Thema „Tafel“: Gespräch vorgeschlagen

26.07.2007

Thema „Tafel“: Gespräch vorgeschlagen
sp Fürstenau.
Mit einem Gesprächsangebot hat sich die Leiterin der Lingener „Tafel“, Edeltraut Graeßner, an Samtgemeindebürgermeister Peter Selter gewandt. Graeßner, gleichzeitig Ländervertreterin der „Tafeln“ für Niedersachsen-West und Bremen, bietet in ihrem Schreiben an, den Tafelgedanken in der Samtgemeinde Fürstenau vorzustellen.

Dieses Gesprächsangebot werde man, so der allgemeine Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters, Paul Weymann, gerne annehmen, wann und in welcher Form müsse noch besprochen werden. Voraussichtlich aber erst Mitte August, nach Ende der Urlaubssituation.

Die Samtgemeinde Fürstenau sehe durchaus die Notwendigkeit eines Angebots, wie es die „Tafeln“ bundesweit vorhielten, und begrüße es – auch für die Samtgemeinde Fürstenau. „Wir wollen die Probleme, die Menschen hier haben, lösen helfen“, versicherte Weymann. In welcher Art und Weise dies geschehen könne, müsse allerdings noch geklärt werden.