Stadt Fürstenau zeichnet Ehrenamtliche aus

12.01.2015

NOZ 12.01.2015

Fürstenau. Der Neujahrsempfang der Stadt Fürstenau, erst seit wenigen Jahren die Regel, ist ein besonderer Höhepunkt zu Beginn eines neuen Jahres. Im Mittelpunkt standen dabei der Rückblick auf die Ereignisse des Jahres 2014, die Vorschau auf das laufende Jahr sowie die Ehrung verdienter Sportler und ehrenamtlich tätiger Personen in der Stadt Fürstenau.

Zahlreiche Bürger der Stadt Fürstenau hieß Bürgermeister Herbert Gans im Forum der Gesamtschule Fürstenau willkommen. Thema des Bürgermeisters war zunächst die finanzielle Lage der Stadt Fürstenau. Im vergangenen Jahr sei ein Haushalt der Vernunft beschlossen worden. „Weitere Einsparungen sind nötig und unumgänglich. Sonst können wir das Klassenziel nicht erreichen“, so Gans. In Sachen Windparks gelte es vor dem Hintergrund des Ergebnisses der Bürgerbefragung , alle Beteiligten an einen Tisch zu holen, um annehmbare Kompromisse zu erreichen. „Es ist notwendig, ohne Aggression dieses Thema durchzuarbeiten und zu einem mehr oder weniger guten Ende zu bringen. Sonst bekommen wir Risse quer durch die Bevölkerung und durch Nachbarschaften, die so schnell nicht zu heilen sind“, betonte Herbert Gans.

Samtgemeindebürgermeister und Stadtdirektor Benno Trütken lenkte den Blick auf viele bewegende Ereignisse auf überregionaler und auf regionaler Ebene.

Im Fokus standen dann die im laufenden Jahr auf Fürstenau zukommenden Themen und Veranstaltungen. Höhepunkt im Mai dürfte die Geburtstagsfeier des Schützenvereins Schwagstorf sein. Er wird 125 Jahre alt. Zwei Monate später feiert der Sportverein Hollenstede seinen 50. Geburtstag. Weiterhin wies Herbert Gans auf die Frühlingsmeile mit Hollandmarkt (29. März), historisches Burgfest (13. und 14. Juni), Wir für Fürstenau (6. September) und auf die Messe Forest Spring am 11. und 12. April hin. Benno Trütken blickte auf den Seniorenpass und zahlreiche weitere Aktivitäten in und für Fürstenau einschließlich des Bauernmarktes in Settrup.

„Am 3. Oktober 1990 waren wir im Freudentaumel in unserem Land“, betonte Herbert Gans. Benno Trütken rief dazu auf, diesen Tag mit der ihm angemessenen Würde zu feiern.

„Etwa 25 Prozent der Bevölkerung sind ehrenamtlich tätig. Sie gestalten unsere Gegenwart und Zukunft zum Besseren“, gab es Lob vom Bürgermeister für das an den Tag gelegte Engagement der Ehrenamtlichen, von denen stellvertretend einige geehrt wurden. Zudem gab es eine Sportlerehrung.

Neun Fürstenauer Bürger wurden von Herbert Gans (rechts) und Benno Trütken (links) für ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung ausgezeichnet. Foto: Schwietert

Neun Fürstenauer Bürger wurden von Herbert Gans (rechts) und Benno Trütken (links) für ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung ausgezeichnet. Foto: Schwietert

Geehrt wurden für ihr Engagement im Ehrenamt: Ulrich Dieterle (NWA Fürstenau-Freren), Andreas Schätzel (Bürgerschützenverein), Alexander Scharf (Heimatverein Schwagstorf), Bernhard Gerdes (Hegering Fürstenau), Marianne Rümke (Spielvereinigung Fürstenau), Elvira May-Meyer zu Holle (Schützenverein Hollenstede), Alfons Wessendorf (SV GW Schwagstorf), Ludger Diersen (SV Hollenstede), Roswitha Mattern (Diabetes-Selbsthilfegruppe).

Musikalisch rundete die Big Band der IGS Fürstenau unter Leitung von Volker Wohlgemuth den Neujahrsempfang ab. Zum Abschluss gebührte dem Inhaber des Edeka-Marktes Seker ebenso ein Dank für die Unterstützung wie der Gemeinnützigen Initiative Jugendarbeitslosigkeit (Gija) für ihre logistische Hilfe und Otto West für den Imbiss.

„Nicht wie der Wind weht, sondern wie wir die Segel setzen. Darauf kommt es an“, endete das Stadtoberhaupt.