Sanierung der Fürstenauer Innenstadt startet am 19. April

29.03.2022

NOZ von Jürgen Ackmann

Das Warten hat ein Ende. Nach einer Baubesprechung zur Sanierung der Fürstenauer Innenstadt mit den beteiligten Unternehmen und Organisationen steht nun fest, dass der Startschuss für das Millionenprojekt am 19. April, also am Dienstag nach Ostern, fallen wird.

Wie Thomas Wagener von der Verwaltung mitteilt, wird die Sanierung in bis zu neun Bauabschnitten durchgeführt. Damit wolle die Stadt sicherstellen, dass Vollsperrungen der Großen Straße nach Möglichkeit vermieden werden. Sie solle für den Anliegerverkehr freibleiben.

Damit könnten Kunden auch weiterhin zu den Geschäften gelangen. Zudem würden noch Hinweise zu den Parkplatzmöglichkeiten im Umfeld der Haupteinkaufsstraße erfolgen. Der Wochenmarkt finde nicht mehr auf dem Marktplatz statt, sondern auf dem Pferdemarkt.

Über die Fortschritte des Projektes könnten sich Bürger im Baubüro am Marktplatz informieren. Dort werde am Donnerstag, 19. April, die erste Besprechung stattfinden.

Insgesamt wird das aktuelle Sanierungsprojekt 2,5 Millionen Euro kosten. Bereits abgeschlossen ist der Umbau des Pferdemarktes für 740.000 Euro. Das Geld dafür stammte unter anderem aus Mitteln der Städtebauförderung in Höhe von 3,9 Millionen Euro. Darüber hinaus ist mit Fördergeldern die Sanierung von Privatgebäuden unterstützt worden.