Die Pfeiler stehen bereits: Bürgermeister Helmut Tolsdorf und Stellvertreter Dirk Imke besuchten die Baustelle – hier mit Thomas Tolle vom gleichnamigen Baudienstleister. Foto: Jürgen Ackmann

Noz von Jürgen Ackmann

Bippen. Es ist das größte Bauprojekt in der Gemeinde Bippen seit langer Zeit: der Bau der neuen Zweifeld-Ballsporthalle an der Maiburg-Grundschule. 1,5 Millionen Euro kostet das Vorhaben. Noch vor den Sommerferien ist das Richtfest geplant, im Herbst die Fertigstellung. Erwünscht sind unterdessen noch Spenden für die Inneneinrichtung.

Die Konturen des Gebäudes zeichnen sich bereits ab. Die Pfeiler stehen, die Arbeiten für das Mauerwerk sind im Gange, der Betonmischer ist im Dauereinsatz. 44 mal 22 Meter groß wird die Spielfläche sein. Hinzu kommt ein Trakt für WC, Duschen und Umkleideräume, der die neue Sporthalle mit der alten Turnhalle verbindet. Die war in die Jahre gekommen und genügte nicht mehr den Ansprüchen an Schul- und Vereinssport.

Also machten sich die Verantwortlichen in der Gemeinde Bippen daran, nach baulichen Lösungen zu suchen. Am Ende stand fest, die neue Halle – nach dem Vorbild des Berger Turnhallenbaus – an das alte Gebäude anzudocken. So war es logisch, auch das Unternehmen zu beauftragen, das in der Nachbargemeinde die Planungen übernommen hat – das Ingenieurbüro Bohmann.

 Wichtiger Baustein

Zudem ging es darum, die Finanzierung auf die Beine zu stellen. Die steht inzwischen ebenfalls. Entscheidender Baustein waren dabei die Fördermittel aus dem Zile-Topf (Zuwendung zur integrierten ländlichen Entwicklung) des Landes Niedersachsen. Hier traf im August die Nachricht ein, dass insgesamt 500.000 Euro fließen werden. Weitere 500.000 Euro steuert die Samtgemeinde Fürstenau bei und noch einmal 500.000 Euro die Gemeinde Bippen selbst. 

Ein Blick aus Richtung Vereinsheim des BSC: Zum Wald hin wird das Gelände an der neuen Turnhalle terrassenförmig angelegt. Foto: Jürgen Ackmann
Für dieses Geld kann das komplette Gebäude – einschließlich Sanitärbereich – gebaut werden. Auch die Gestaltung der Außenanlagen ist in dieser Summe enthalten. Was nicht im Preis inbegriffen ist – unter anderem eine Tribüne, eine Tonanlage oder eine Anzeigentafel, also Teile der Innenausstattung. Hier hofft die Gemeinde Bippen auf die Unterstützung aus der Bevölkerung, wie Bürgermeister Helmut Tolsdorf und Stellvertreter Dirk Imke bei einer Baustellenbesichtigung erklärten. Bisher seien rund 5000 Euro an Spendengeldern eingegangen, die ausschließlich für die Inneneinrichtung genutzt würden. Es sei aber weiteres Geld nötig, um die neue Sporthalle möglichst gut auszustatten.

Auch kleine Beträge erwünscht

 Helmut Tolsdorf und Dirk Imke betonten ausdrücklich, dass sie sich auch über kleine Beträge freuen würden. „Jeder kann im Rahmen seiner Möglichkeiten mitmachen“, so der Bürgermeister. Beteiligen könnten sich überdies Vereine, Verbände und Firmen aus der gesamten Gemeinde, also auch aus den Ortsteilen. Ihr Engagement würde für die Nachwelt festgehalten. In welcher Form, müsse noch geklärt werden. In Berge ist beispielsweise eine Spendentafel am Halleneingang angebracht.

Ansonsten freuen sich die beiden Gemeindevertreter schon auf die Inbetriebnahme der neuen Sporthalle. Dadurch würden sich für die Maiburg-Grundschule und die Vereine neue Möglichkeiten eröffnen. Falls übrigens Nachbarvereine beispielsweise aus Schwagstorf Bedarf hätten, ließe sich über alles reden. „Wir schauen da gerne über den Kirchturm hinaus“, so Helmut Tolsdorf.