Neuer “Job” für Mitglieder des Stadtrates

08.03.2005

Zur Vorgeschichte: Ein Jahr lang hatte das TIB sämtliche Anfragen von Touristen und den Publikumsbesuch während der Öffnungszeiten in einer Erhebung detailiert festgehalten. Das Ergebnis: An Werktagen werden die Dienste des Büros sehr gut angenommen. Am Wochenende, so stellte sich bei der Auswertung der Zahlen heraus, gab es nur samstags Beratungsbedarf. Kaum bis gar nicht frequentiert war das TIB dagegen an Sontagen- selbst im Sommer und während besonderer Veranstaltungen in der Innenstadt. Deshalb entschieden sich Stadtverwaltung und Ausschuss für Wirtschaftsförderung, die Öffnungszeiten anzupassen. Weiterhin ganzjährig können Besucher das Angebot des TIB in der Woche in Anspruch nehmen. Zwischen März und September ist das TIB samstags von 11.00 bis 14.00 Uhr geöffnet, in den übrigen Monaten bleibt die Tür verschlossen. Der Sonntag wurde komplett gestrichen. Blieb noch die Frage der Ansprechpartner zu klären. “Gedacht war zunächst an eine Honorarkraft”, sagt Maya Diers, Vorsitzende des Stadtmarketingvereins “Fürstenau aktiv”. Sehr schnell und mit großer Bereitschaft sei von CDU- und SPD-Fraktion dann die Idee aufgenommen worden, “die Ratsmitglieder selbst könnten sich einbinden”. Eine Lösung, die die Stadt keinen Cent kostet. Aber viel wichtiger als der Einspareffekt erschein ein anderer Aspekt: “So wird der Rat eingebunden in das Touristikbüro, jeder erfährt, was gerade läuft”. Ein Jahr lang soll dieses Modell getestet werden.