Noch ist die neue Abzweigung von der Berger Straße zum Hallweg eine Baustelle, demnächst soll sie den innerörtlichen Verkehr in Bippen entlasten. Foto: Liesel Hoevermann
Noch ist die neue Abzweigung von der Berger Straße zum Hallweg eine Baustelle, demnächst soll sie den innerörtlichen Verkehr in Bippen entlasten. Foto: Liesel Hoevermann

Neue Straße soll innerörtlichen Verkehr in Bippen entlasten

09.10.2018

NOZ

Bippen. Derzeit zieht eine große Baustelle an der Berger Straße am Ortsausgang Bippen die Aufmerksamkeit auf sich. Hier entsteht eine direkte – 1,3 Kilometer lange – Verbindung zum Hallweg. Damit soll der innerörtliche Verkehr in Bippen entlastet werden.

Der Straßenbau ist Teil der Flurbereinigung Bippen-Restrup, die voranschreitet, wenn auch langsamer als ursprünglich geplant. Das lag unter anderem an der über längere Zeit ungeklärten Altlastenentsorgung in Teilbereichen der alten Erdwege, wie Johannes Nyenhuis als Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft erläutert, zu der insgesamt 186 Teilnehmer gehören.

Wichtige Nordtangente

Die ersten Infos zu dem Langzeit-Projekt gab es bereits 2002. Bis 2022 soll nun alles fertig sein. Dazu gehören neben dem Straßenbau auch Flächenzuweisungen, Rekultivierungen, Anpflanzungen und Neuvermessungen.

Mit dem Bau einer Straßenverbindung von der Berger Straße zum Hallweg und einer Anbindung von dort an die Schockländer Straße entsteht eine Nordtangente, erklärt Johannes Nyenhuis, der diesen Bauabschnitt für die wichtigste strukturelle Straßenbaumaßnahme im gesamten Verfahren hält und die Planung mit der parallel stattfindenden Dorferneuerung positiv wertet.

Kreuzungsbereich wird neu gestaltet

Die neue Straßenführung verbessert zum einen die landwirtschaftlichen Anfahrten im Bippener Esch und entlastet zudem die Straßen Gooseweg, Eichenweg und Friedhofstraße, die unter anderem von den durchfahrenden Pkw zum Hallweg in Richtung Ferienhof Nyenhuis genutzt werden.

Die gesamte Ausbaulänge beträgt 1,3 Kilometer, teils in Bitumen, teils in Betonspurbahnen. Zudem wird der Kreuzungsbereich zum Hallweg neu gestaltet. Außerdem werden Bepflanzungsflächen entlang der Straßen geschaffen, für die die Gemeinde Bippen die Flächen zur Verfügung stellt. Die Jagdgenossenschaft will bei den Anpflanzungen im Herbst 2019 unterstützen.

Alte Erdwege rekultiviert

In Restrup sind darüber hinaus 270 Meter Schotterstraße zur Erschließung landwirtschaftlicher Flächen als weitere Baumaßnahme geplant. Ergänzend sind durch die Flächenneuordnung alte Erdwege rekultiviert, Altlasten entsorgt und Kuhlungsarbeiten durchgeführt worden.

Als Ausgleichsmaßnahmen für die diversen Baumaßnahmen sind zahlreiche Anpflanzungen geplant, so Johannes Nyenhuis weiter. Dies soll teilweise auf Flächen geschehen, die die nach der Neuordnung durch Flächentausch zur Verfügung stehen, außerdem an Gewässerrandstreifen.

Mehrere 100 Laub- und Feldgehölze

Neben der Einsaat von Rotklee-Weißklee-Dauerwiesen sind dafür mehrere 100 Feld- und Laubgehölze eingeplant. Dafür stehen also noch einige Stunden zum Anpflanzen im kommenden Herbst in Aussicht.