“Mit Enthusiasmus ans Werk”

17.12.2005

“Mit Enthusiasmus ans Werk”
Berge (cg)
Neues Leben zog mit der Gründung des Familienzentrums Pusteblume in die alte Landwirtschaftsschule in der Tempelstraße in Berge ein. Ab 1. Januar dürfte es in dem Gebäude aus dem Jahr 1958 noch lebendiger zugehen.
Seit das Familienzentrum die Bewilligung als erstes Mehrgenerationenhaus im Landkreis Osnabrück erhielt (wir berichteten) sind Vorstand, Mitglieder, Gemeinde und Samtgemeinde dabei, neue Räume für das Mehrgenerationenhaus umzugestalten. Im Obergeschoss wird zurzeit eifrig gewerkelt und eine Wohnung für diese Zwecke umgestaltet, und so ganz nebenbei kommt eine alte Immobilie zu neuen Ehren.
Alles in allem hat das Familienzentrum mit den rund 300 Quadratmetern Fläche, zumeist alles ebenerdig gelegen, und dem üppigem Freigelände beste Möglichkeiten, das Haus zu einem Treffpunkt für alle Altersgruppen zu verwandeln. Mitarbeiter des Bauhofes helfen mit, die Räume zu renovieren und für neue Zwecke herzurichten.
Auch die Gemeinde Berge richtet sich darauf ein, ihre Verwaltung möglicherweise aus der Landwirtschaftsschule abzuziehen, wenn das Mehrgenerationenhaus noch mehr Platz braucht als gedacht. Im Jahr 2000 hatte sie ihre Büros zunächst provisorisch in die Tempelstraße verlegt.
Mit jährlich 40000 Euro fördert das Niedersächsische Sozialministerium fünf Jahre lang das Mehrgenerationenhaus. Das Geld steht hauptsächlich für eine Leitung zur Verfügung, ein geringer Teil kann für Sachkosten verwendet werden.
Die Zeichen für den offiziellen Start am 1. Januar 2006 sind also günstig. Jetzt gehen alle Beteiligen mit der Zuversicht auf den “ländlichen Enthusiasmus” ans Werk.