Detailfragen klärten beim Ortstermin (von links) Jörg Brüwer, Mitglied des Bippener Gemeinderates, Bürgermeister Helmut Tolsdorf und Egbert Renzelberg. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld
Detailfragen klärten beim Ortstermin (von links) Jörg Brüwer, Mitglied des Bippener Gemeinderates, Bürgermeister Helmut Tolsdorf und Egbert Renzelberg. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

Mehr Sicherheit für Bürger – Baubeginn für Radweg in Klein Bokern

19.03.2018

NOZ

mkun Bippen. Im Dezember vergangenen Jahres hat der Bippener Gemeinderat grünes Licht für das Vorhaben gegeben und entsprechende finanzielle Mittel im Haushalt eingeplant. Egbert Renzelberg begann nunmehr Anfang März mit den Baggerarbeiten. Die Hälfte der ersten geplanten Teilstrecke des Radwanderweges, wie die offizielle Spracheregelung im Gemeinderat ist, vom Hof Klowersa bis zur ehemaligen Gaststätte Osterich hat er in anderthalb Tagen ausgekoffert.

Mit Baubeginn gewartet

„Die Vermessung des Weges konnte erst im vergangenen Herbst abgeschlossen werden. Aufgrund der schlechten Witterung mussten wir mit dem Baubeginn bis zum Frühjahr warten“, so Jörg Brüwer, Mitglied des Bippener Gemeinderates, beim Ortstermin. Gemeinsam mit Bürgermeister Helmut Tolsdorf und Egbert Renzelberg besprach er die weiteren Schritte. „Das Lohnunternehmen Woltemade aus Kettenkamp wird den Sand liefern und verbauen“, erklärt Renzelberg, der in Kürze die zweite Hälfte des Weges ausbaggern will.

Gemeinde stellt die Mittel

Die Mittel für den Bau des 2,50 Meter breiten Bürgerradweges sowie die Unterhaltungskosten werden von der Gemeinde Bippen zur Verfügung gestellt. Der Radweg wird bewusst auf Privatgrund gebaut, da der Bau nicht in das Radwegeprogramm des Landes aufgenommen wird. Dieser Radwanderweg entstehe durch Bürgerbeteiligung, wie die Ratsvertreter erläutern. Eigenleistung sei ein großes Thema.

Der zweite, kompliziertere Abschnitt geht demnächst weiter in Richtung Schwagstorf bis zur Abzweigung zum Plattenweg.