MdB Dr. Andre‘ Berghegger besucht Startup-Unternehmen Jagdwelt24

15.06.2017

Jagdwelt 24 besteht als Onlinehändler seit mehr als fünf Jahren. Über die Verkaufsportale Amazon, Ebay und dem eigenen Onlineshop konnte bereits ein großer Kundenstamm aufgebaut werden. Auch auf nationalen sowie internationalen Messen hat das Unternehmen sich in der Branche einen Namen gemacht. Teile des Sortiments wurden schon in großen Teilen Europas abgesetzt. 2015 hat das Unternehmen seinen stationären Handel ausgebaut und bietet inzwischen auf einer Fläche von mehr als 600 Quadratmetern Jagd- und Outdoor-Bekleidung sowie Jagdzubehör an. Zudem gibt es eine Küche für Wild-Kochseminare und ein Laserschießkino. In einigen Phasen der Unternehmensentwicklung hat der europäische und nationale Bürokratismus das Wachstum gebremst. Dieses erfuhr der Bundestagsabgeordnete Dr. André Berghegger, als er im Rahmen seiner Wahlkreistour das Startup-Unternehmen besuchte. Im Laserschießkino bot sich ihm Gelegenheit einige Übungen zu absolvieren.
Um nun auch neben dem Einzelhandel im Bereich Produktion und Großhandel gut aufgestellt zu sein, übernahmen die beiden Inhaber Frank Nibberich und Stefan Kolosser die Mindener Firma Farm-Land, die nun neben Jagdwelt 24 an der Lingener Straße in Fürstenau ansässig ist.

vl. Stefan Kolosser, Frank Nibberich, Herbert Gans, Dr. Andre' Berghegger, Friedhelm Spree, Frederik Gohmann, Dietrich Keck

vl. Stefan Kolosser, Frank Nibberich, Herbert Gans, Dr. Andre’ Berghegger, Friedhelm Spree, Frederik Gohmann, Dietrich Keck


Farm-Land bestehe seit 1991 und agiere als Großhändler national sowie international erfolgreich, so Frank Nibberich und Stefan Kolosser. Vor allem die Verbindung aus Funktionalität, Stabilität sowie einem guten Verhältnis von Preis und Leistung zeichneten das Sortiment der Firma aus.
Bei den kommenden Messeauftritten und Kundenbesuchen wollen sie zeigen, dass ein neuer Wind in den Firmen weht. Andre‘ Berghegger zeigte sich beeindruckt von der Unternehmensstruktur und der Verkaufsphilosophie.