Kreisel optisch aufwerten

12.01.2007

Kreisel optisch aufwerten
hoe Fürstenau.
In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung berichteteStadtdirektor Peter Selter über die Arbeit des Marketingvereins „Fürstenauaktiv“ im abgelaufenen Jahr und gab einen Ausblick auf weitere Aktionen.

Der Arbeitskreis I – zuständig für „Einzelhandel,Dienstleistung, Handwerk, Industrie sowie Standortfragen“ – organisierte unteranderem den Schlemmertag. Er stieß auf „äußerst positive Resonanz“ und wird eineFortsetzung finden. Der Arbeitskreis II für „Wohnen, Ortsbildgestaltung undVerkehr sowie Freizeit, Kultur, Bildung und Sport“ organisierte unter anderemdie „Kunstspur“, die Fürstenauer Künstler mit ihren Werken im Alten Rathaus undin den Schaufenstern der Geschäfte legten. Auch hier war die Resonanz sopositiv, dass an eine Wiederholung gedacht ist. Zudem will der Arbeitskreis dieoptische Gestaltung der Kreisel mit zusätzlichen Hinweisen auf die Innenstadtin Angriff nehmen.

Der Arbeitskreis III – „Tourismus, Gastronomie, Kommunikation, Image,Werbung und Öffentlichkeitsarbeit“ – setzte mit der Freischneideaktion der Aussichtsplattform am Schloss ein weithin sichtbares Zeichen. Auch für eineintensivere Nutzung des alten Torhauses am Schloss mit gastronomischemSchwerpunkt will sich der Arbeitskreis stark machen.

Außerdem sollen die Rundgänge mit dem Nachtwächter weiter fortgeführtwerden, die ebenfalls gut von den Bürgern angenommen worden sind. Weiterhin sind umweltgerechte Familienangebote im Schlossbereich angedacht. In Betracht kommen möglicherweise eine Minigolfanlage oder Tretboote auf dem Schlossteich.

Positiv ist auch die Akzeptanz der Broschüre „Fürstenau aktiv“, die auch inden Gemeinden Bippen und Berge regelmäßig erscheint, wie Peter Selter weiterberichtete. Eventuell sollen künftig sogar sechs Ausgaben im Jahr erscheinen.