Konstituierende Sitzung des Rates – Berge: Volker Brandt einstimmig gewählt

10.11.2011

Berge. Neubeginn und Abschied: So hätte die konstituierende Sitzung des Berger Rates überschrieben sein können. Die neuen Ratsmitglieder nahmen ihre Arbeit auf, Roswitha Kühle, die allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters, scheidet unterdessen zum Jahresende aus dem Verwaltungsdienst aus. Für sie gab es Blumen und ein Geschenk für die geleistete Arbeit.

Die Ratssitzung, die im neuen Saal des Gasthauses Wencker in Grafeld über die Bühne ging, war naturgemäß vor allem von Personalien geprägt. Die Wichtigste: die Wahl des Bürgermeisters. Einstimmig wählte der Rat unter der Leitung von Fritz Wolting als ältestes Mitglied des Gremiums Volker Brandt für eine zweite Amtszeit. Der bedankte sich im Gegenzug für das Votum und für den fairen Wahlkampf im Vorfeld. Viele hätten ihm im September zu seinem guten Ergebnis und seinem „Sieg“ gratuliert. Der Erfolg sei aber vor allem die Verpflichtung, im Dienst der Bürger und überparteilich gute Arbeit zu leisten. Er hoffe auf eine konstruktive Zusammenarbeit in den Ratsgremien und darauf, dass in fünf Jahren alle zufrieden auf das Geleistete zurückblicken könnten.

Sodann ging es weiter mit der Besetzung des Verwaltungsausschusses, in dem die politischen Entscheidungen vorbereitet werden. Der besteht aus fünf Mitgliedern – drei Mitglieder stellt die Gruppe SPD/UWG, zwei die CDU. Für die nächsten fünf Jahre kann aber auch Ursula Oehmann von den Grünen als beratendes, aber nicht stimmberechtigtes Mitglied mitwirken. Da sie keiner Fraktion oder Gruppe angehört, soll ihr so die Möglichkeit gegeben werden, in die Entscheidungsprozesse eingebunden zu sein.

Auch die Frage nach den stellvertretenden Bürgermeistern war im Saal Wencker schnell beantwortet. Einstimmig beschloss der Rat, Wilhelm Apke aus Grafeld zum ersten Stellvertreter zu wählen, Fritz Wolting aus Dalvers wird zweiter Stellvertreter.

Blieben noch die Ausschüsse. Drei an der Zahl soll es geben. Den Ausschuss für Jugend, Kultur und Fremdenverkehr, den Ausschuss für Planen und Bauen sowie den Ausschuss für Landschaft, Umwelt und Wege. Hier sind jeweils sieben Mitglieder vorgesehen. Ähnlich wie im Verwaltungsausschuss wird Ursula Oehmann ein Sitz eingeräumt, dieses Mal allerdings mit Stimmrecht. Damit verzichtet die SPD, die jeweils vier Sitze inne hat, im Zweifelsfalle auf ihre Mehrheit. Wie Volker Brandt allerdings betonte, gehe er davon aus, dass es zu einer guten und konstruktiven Zusammenarbeit komme.

Dann war es Zeit, Roswitha Kühle zu ehren. Das übernahm Volker Brandt. Sie war von Mai bis November 1996 stellvertretende Gemeindedirektorin in Berge, von November 1996 bis November 2001 zweite allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters und ab 2001 die allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters. Kurzum: Wenn jemand über das kommunalpolitische Geschehen informiert war, dann Roswitha Kühle. Er habe ihre Tätigkeit sehr geschätzt und sie stets zurate gezogen, betonte Volker Brandt. Es habe Spaß gemacht, mit ihr zusammenzuarbeiten, auch wenn es natürlich auch mal vorgekommen sei, dass die Meinungen auseinandergingen.

Nachfolger von Roswitha Kühle als allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters wird der 29-jährige Thomas Mehmann. Er wohnt in Kettenkamp und arbeitet seit 1999 bei der Samtgemeinde Fürstenau und war dort unter anderem im Ordnungsamt tätig.

Zum Abschluss folgten zwei Ehrungen. Die übernahm Peter Selter in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Kreisverband Osnabrück. Bevor er zur Tat schritt, lobte er die gute Zusammenarbeit in der Gemeinde Berge zwischen den Fraktionen. Die Sacharbeit stehe im Vordergrund. Dann rief er Helmut Kamps und Fritz Wolting auf. Beide haben inzwischen 20 Jahre Ratsarbeit auf dem „Buckel“. Auch dafür gab es Blumen.