Kennenlerntreffen-Fürstenau: Samtgemeinderat und Jugendparlament an einem Tisch

08.02.2013

NOZ 08.02.2013

Fürstenau/Bippen/ Berge. Es ist immer gut, miteinander im Gespräch zu bleiben. Das wissen auch die Mitglieder des Samtgemeinderates Fürstenau und des Jugendparlamentes Fürstenau. Vertreter der beiden Gremien trafen sich nun zum Informationsaustausch und zum Kennenlernen.

Inzwischen ist es zur Tradition geworden, sich halbjährlich zusammenzusetzen. Neben den Fraktionsvorsitzenden des Samtgemeinderates, Friedhelm Spree und Benno Trütken, und der Allgemeinen Vertreterin des Samtgemeindebürgers, Sonja Ahrend, war der neu gewählte Vorstand des Jugendparlaments mit von der Partie, der sich zunächst einmal vorstellte. Theresa Thyen ist die neue stellvertretende Vorsitzende, Luca König der neue Geschäftsführer.

Treffen der Vertreter des Samtgemeinderates, der Verwaltung und des Jugendparlamentes: die Allgemeine Vertretung des Samtgemeindebürgermeisters Sonja Ahrend, die Fraktionschefs Friedhelm Spree und Benno Trütken, die Jugendparlamentarier Frederik Gohmann, Theresa Thyen und Luca König. Foto: Samtgemeinde Fürstenau

Treffen der Vertreter des Samtgemeinderates, der Verwaltung und des Jugendparlamentes: die Allgemeine Vertretung des Samtgemeindebürgermeisters Sonja Ahrend, die Fraktionschefs Friedhelm Spree und Benno Trütken, die Jugendparlamentarier Frederik Gohmann, Theresa Thyen und Luca König. Foto: Samtgemeinde Fürstenau

Nach der Kennenlernrunde berichtete dann der Vorsitzende des Jugendparlaments Frederik Gohmann über eine Einladung des Bundestagsabgeordneten Georg Schirmbecks und über das geplante Treffen aller Jugendparlamente auf dem Kuhlhoff in Bippen.

Interessante Einblicke gaben im Gegenzug die Fraktionsvorsitzenden in ihre politische Arbeit. Spannend war auch das Thema Haushalt. Hier berichtete Sonja Ahrend über die fünf Millionen Euro, die das Land und der Landkreis der Samtgemeinde Fürstenau zur Haushaltskonsolidierung zur Verfügung stellen. Das sei einerseits ein Segen, andererseits auch ein Fluch, gab Friedhelm Spree den jungen Parlamentariern mit auf den Weg. Während auf der einen Seite natürlich ein großer Teil der Schulden getilgt werde, müssten auf der anderen Seite strikte Sparmaßnahmen eingehalten werden.

Benno Trütken freute sich unterdessen über die aktive Mitarbeit des Jugendparlamentes bei der Umsetzung der Skateranlage.

Frederik Gohmann hofft nun weiterhin auf eine reibungslose Zusammenarbeit mit den Räten, wie auch in den vergangenen zwei Jahren. Da habe das Jugendparlament immer auf die Unterstützung und Hilfe der Ratsherren bauen können. „Diese Treffen sind wichtig für uns als Jugendparlament. Sie stellen sicher, dass wir vernetzt sind zu allen politischen Institutionen der Samtgemeinde Fürstenau, betonte Frederik Gohmann abschließend.