JU will sich in der Kommunalpolitik positionieren

17.01.2008

Fürstenau/Bippen/Berge.
Die Mitgliederzahl steigt kontinuierlich an, das Programm für 2008 steht. Die Junge Union (JU) in der Samtgemeinde Fürstenau kann nach ihrer Neugründung im April vergangenen Jahres eine positive Bilanz ziehen.

Mit sechs Mitgliedern war die JU gestartet, mehr als 20 sind es inzwischen. Auch das nötige Kleingeld für zukünftige Aktivitäten ist inzwischen vorhanden. So hatte die Junge Union die Bewirtung der Gäste beim CDU-Sommerfest übernommen und damit kräftig die Kasse gefüllt.

Auch sonst war die JU aktiv. Ein Besuch des Landtages in Hannover stand ebenso auf dem Programm wie ein Infotermin bei der Polizeistation Fürstenau oder ein Ausflug zweier JU-Mitglieder nach Berlin auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Georg Schirmbeck.

Ein besonderer Dank beim jüngsten Treffen ging an den Vorsitzenden Johannes Stein und an Geschäftsführer Pascal Hampel für die geleistete Arbeit. Auch Fürstenaus Bürgermeister Herbert Gans, der als Gast einen Einblick in die Kommunalpolitik gab, erhielt einen Dank für gute Zusammenarbeit zwischen CDU und JU.

In diesem Jahr nun plant die JU, sich mit einem eigenen Programm in der Kommunalpolitik zu positionieren. Zudem ist ein Politikstammtisch für Jugendliche angedacht, mit dem auch diejenigen erreicht werden sollen, die zwar generell Interesse an Politik haben, sich aber nicht parteipolitisch binden möchten. Auch ein Austausch mit den Fürstenauer “Jungen Grünen” ist im Gespräch. Weitere Infos: Johannes Stein, Telefon 0170/4752689.