Johannes Nyenhuis CDU-Spitzenkandidat bei der Kommunalwahl in Bippen

09.02.2006

v.l. Vorsitzender Dirk Imke, Johannes Nyenhuis, Peter Selter (SG-Bürgermeister Kandidat)

Johannes Nyenhuis CDU-Spitzenkandidat bei der
Kommunalwahl in Bippen

Ortsvorsitzender Dirk Imke bewirbt sich um Kreistagsmandat

Der CDU-Ortsverband Bippen hatte zur Vorbereitung der Kommunalwahl am 10. September eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

Johannes Nyenhuis wurde in geheimer Wahl einstimmig zum Spitzenkandidaten bei der Gemeinderatswahl gewählt. Der 53 jährige Landwirtschaftsmeister ist seit 2001 Mitglied im Gemeinde- und Samtgemeiderat und bekleidet derzeit das Amt des ersten stellvertretenden Bürgermeister in der Gemeinde Bippen. Johannes Nyenhuis berichtete zunächst über die Ratsarbeit der vergangenen Jahre. Diese sei fraktionsübergreifend konstruktiv verlaufen. Die CDU Fraktion habe durch ihre hohe Fachkompetenz in vielen Bereichen Akzente setzen können. Und sich so auch durch inhaltliche Argumentationen gegen die SPD-Mehrheitsfraktion durchsetzten können. Als Beispiele nannte er den Sportplatzbau, Straßenbau, Patenschaft Paistu/Estland, Planungen Radwege und Flurbereinigung in Bippen und Restrup. In Zukunft komme es bei knappen Haushaltsmitteln verstärkt darauf an, Fördermöglichkeiten wie z.b. nach dem ILEK zu nutzen, um Investitionen tätigen zu können. Viele neue Förderprogramme gewähren Investitionshilfen nicht mehr direkt an Gemeinden sondern nur noch an Regionen. Einer CDU-Mehrheitsfraktion würde es angesichts der Mehrheitsverhältnisse in den benachbarten Kommunen sicher leichter fallen, hierfür strategische Allianzen zu bilden. Ziel der CDU sei es nach der Kommunalwahl mit Ratsmitgliedern aus allen Gemeindeteilen als Mehrheitsfraktion im Bippener Gemeinderat mit dem Spitzenkandidaten den Bürgermeister zu stellen.

Eine offene fraktionsübergreifende Zusammenarbeit mit allen Ratsmitgliedern wird von der CDU als selbstverständlich angesehen.

Die CDU-Bippen plant mit der örtlichen FDP in Kürze Gespräche über eine Zusammenarbeit in der nächsten Legislaturperiode zu führen. Eine solche Zusammenarbeit wird im Land Niedersachsen und beim Landkreis Osnabrück bereits erfolgreich praktiziert .

Als Kandidaten für den Samtgemeinderat wurden als Spitzenkandidat der Bippener CDU Johannes Nyenhuis, sowie Dirk Imke, August Kolde, Georg Buning, Gerd Lömker und Hajo Bertels nominiert. Johannes Nyenhuis wies auf die Bedeutung der Samtgemeinde für die Mitgliedsgemeinden hin. Wichtige Belange wie Schule, Freibad, Turnhalle, Kläranlage, Feuerwehren, in Teilbereichen Strassen, Änderungen der Flächennutzungspläne und nicht zuletzt die gesamte Verwaltung und der Bauhof sind ausschließlich in der Zuständigkeit der Samtgemeinde. Die endgültige Wahl erfolgt auf der Versammlung des Gemeindeverbandes.

Dirk Imke wurde einstimmig zum Kandidaten für den Kreistag des Landkreises Osnabrück gewählt. Imke bezeichnete es als eine äußerst reizvolle Aufgabe die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in diesem Gremium zu vertreten. Durch die Verwaltungsmodernisierung in Niedersachsen sei die Bedeutung der Landkreise noch einmal aufgewertet worden.

Der CDU-Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in der Samtgemeinde Fürstenau, Peter Selter, referierte über aktuelle Themen aus der Samtgemeinde. Im Bereich der Trägerschaft der Schulen seien der Erweiterungsbau der Haupt- und Realschule Berge und die Renovierung der IGS in Fürstenau wichtige Schritte gewesen, die auch für die Bippener Schulversorgung von nachhaltiger Bedeutung sind. Trotz der bekannten prekären Finanzlage habe die Samtgemeinde auch für Bippen noch erhebliche Investitionen tätigen können. Wie z.B. der Erweiterungsbau Feuerwehrhaus in Ohrtermersch, erhebliche Baumaßnahmen bei Samtgemeindestrassen in Restrup, bereits beschlossene Maßnahmen für den geplanten Straßenbau in Lonnerbecke und Vechtel und der nun anstehenden Kauf eines Feuerwehrfahrzeuges in Bippen.
Sorgen bereitet nach wie vor die anstehende Schließung der Pommernkaserne und die im Landesdurchschnitt sehr niedrige Steuerquote. Gerade in bezug auf die Kasernenschließung rief Selter dazu auf, den Bund an seine Verantwortung für den seit 1959 genutzten Standort zu erinnern.

Der Ortsvorsitzende, Dirk Imke, ging in seinem Bericht auf die Ereignisse des letzten Jahres ein. Der Ortsvorstand traf sich mehrfach mit den Mitgliedern der CDU-Fraktion im Bippener Gemeinderat um aktuelle kommunalpolitische Themen zu besprechen. Informationsveranstaltungen wurden zu den Bereichen Straßenbau, Windkraft und Flurneuordnung durchgeführt. Ziel dieser Veranstaltungen sei es auch gewesen potentielle Ratsmitglieder mit Fachinformationen zu versorgen. Auf Samtgemeinde- und Gemeindeeben seien Gremien zur Koordinierung des Kommunalwahlkampfes gebildet worden. Im Mai will die Bippener CDU ihre Mannschaft für die Gemeinderatswahl und die inhaltlichen Schwerpunkte vorstellen.