Heute gesprüht, aber schon morgen entfernt

21.11.2005

Heute gesprüht, aber schon morgen entfernt
Fürstenau (cg)
Auch in Fürstenau sind vermeintliche Künstler immer wieder mit Farben in Sprühdosen unterwegs und hinterlassen ihre Spuren auf öffentlichen wie privaten Gebäuden. Lange sind die Graffiti nicht zu “bewundern”: Eine Spezialfirma sorgt bei den Immobilien von Stadt und Samtgemeinde schnell für saubere Verhältnisse.
An der Strategie “Heute beschmiert, aber schon morgen entfernt” will der Ausschuss für Planen und Bauen des Fürstenauer Samtgemeinderates auch in Zukunft festhalten. Dessen Mitglieder waren sich in der jüngsten Sitzung einig, dem Rat zu empfehlen, dafür aber keinen festen Vertrag mit einer Fachfirma zu schließen. CDU- und SPD-Fraktion sprachen sich dafür aus, es bei der bisherigen Praxis zu belassen und die Firma nur auf Zuruf anzufordern.
Samtgemeindebürgermeister Helmut Kamlage hatte zuvor berichtet, dass Verunreinigungen an den öffentlichen Gebäuden von Stadt und Samtgemeinde sofort nach ihrer Entdeckung beseitigt würden. Der Verwaltungschef hielt diese Vorgehensweise für praktikabel und letztlich auch alternativlos, “denn die Methode mit dem Spezialanstrich von Gebäuden funktioniert nicht”.
Mit den Schmierereien an öffentlichen Gebäuden will sich auch der Präventionsrat der Samtgemeinde Fürstenau demnächst beschäftigen, ergänzte Peter Selter, allgemeiner Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters.