Gesamtnote: “befriedigend”

13.09.2006

Gesamtnote:”befriedigend”
ja Fürstenau.
Welche Noten geben die Bürger der Samtgemeinde Fürstenau?Peter Selter, der designierte Samtgemeindebürgermeister, hatte diese Fragegestellt, um daran seine zukünftige politische Arbeit auszurichten. Die Ergebnisseder Befragung, die elf Wochen dauerte, liegen nun für die Stadt Fürstenau vor.

Das Gesamtergebnis: Note 3,2, also “befriedigend”.Auf diesen kurzen Nenner lassen sich die Bewertungen aus den Fragebögenbringen, die Peter Selter inzwischen ausgewertet hat.

Zu 14 Fragen konnten die Befragten insgesamt 25 einzelne Bewertungenabgeben. Das beste Ergebnis hat die “Schulsituation” mit einer Notevon 2,49 erreicht. Die “Angebote für Kinder, Jugendliche undFamilien”, die “Öffentliche Sicherheit und Ordnung” sowie das”Kulturelle Angebot” und die “Verkehrssituation” haben mitWerten zwischen 3 und 4 eher schlecht abgeschnitten. Auch für dieBetreuungsangebote für Kinder unter sechs Jahren gab es nur eine 3,2. Hier gibtes also in der Zukunft noch Handlungsbedarf.

Bessere Werte gab es für die “Angebote für Senioren” mit 2,6 sowiefür die “Bürgerfreundlichkeit der Verwaltung” mit 2,74. Das”Nahversorgungsangebot” (2,99) und die “Lebensqualität”(2,98) blieben ebenfalls knapp im “Zweierbereich”.

Unter den zahlreichen Rückmeldungen fanden sich zudem ganz”handfeste” Hinweise, wie Peter Selter weiter berichtete. Ob es umdie Öffnungszeiten der Apotheken, die Verschmutzung der Laternen in der StadtFürstenau oder um Schlossführungen für Jungen und Mädchen gehe, die Bürgerhätten sich sehr intensiv mit den Fragebögen beschäftigt, betont Peter Selter.