Gelber Sack: Samtgemeinde schickt Beschwerdebrief

14.01.2007

Gelber Sack: Samtgemeinde schicktBeschwerdebrief
ja Fürstenau/Berge/ Bippen.
In vielen Teilen von Berge, Bippen und Fürstenau sind amDonnerstag die gelben Säcke von der Firma Alba nicht abgeholt worden (sieheauch “Osnabrücker Land”). Samtgemeindebürgermeister Peter Selter hatdeshalb die Verantwortlichen aufgefordert, die derzeitigen”Qualitätsmängel” umgehend abzustellen.

In einem Schreibenan das “Duale System Deutschland”, das der Firma Alba ausBraunschweig den Auftrag zur Abfuhr erteilt hat, betont Peter Selter, dass eszwar akzeptiert werden müsse, wenn ein neuer Dienstleister mit der Abfuhr dergelben Säcke betraut werde. Nicht akzeptabel sei jedoch, dass dieseDienstleistung nunmehr unter “größten Qualitätseinbußen” erbrachtwerde. “Der Verpackungsabfall liegt tagelang in der Gegend herum undfliegt teilweise aufgrund des stürmischen Wetters umher. Zudem zerreißen vieleder hauchdünnen gelben Säcke, so dass an vielen Stellen starke Verschmutzungenauftreten”, erklärt der Samtgemeindebürgermeister weiter. Überdies sei esein “absolutes Unding”, dass für die Service- und BeschwerdehotlineGebühren erhoben würden. Dies bedeute, dass über Qualitätsmängel auch noch Geldverdient werde. Auch dies sei nicht akzeptabel.

Er bitte deshalb im Namen aller Bürger der Samtgemeinde Fürstenau, aber auchganz persönlich darum, dafür Sorge zu tragen, dass die Abfuhr desVerpackungsmülls so schnell wie möglich den Qualitätsstandard erreiche, den dasDuale System Deutschland als letztendlich verantwortliches Unternehmen bishergeboten habe.

Unter anderem ist der Gelbe-Sack-Müll am Donnerstag an der Pommernkasernenicht abgeholt worden. Auch in Dalvers und in Grafeld blieben die Säcke anvielen Straßen stehen. Betroffen ist weiterhin die Ferienhaussiedlung inBippen, die Schaler Straße in Settrup, der Ankumer Weg in Schwagstorf und dieDalumer Straße in Fürstenau. Selbst die Bereiche, in denen nicht am Abfuhrtag,sondern im Nachgang eine Entsorgung erfolgte, sind nicht vollständig bedientworden. Dazu gehört beispielsweise die Einigkeitsstraße in Lonnerbecke.