Eine bunte Überraschung haben Manuela Nestroy und Herbert Niemann für die Fürstenauer Senioren vorbereiten lassen. VR-Bank Osnabrücker Nordland Foto:VR-Bank

PM.

Fürstenau. Einen fröhlichen Mai-Beginn trotz Corona-Krise haben Bürgermeisterin Manuela Nestroy und Herbert Niemann, Vorstandsmitglied der VR-Bank Osnabrück Nordland, den Bewohnern und Mitarbeitern der Fürstenauer Seniorenheime beschert: Sie schenkten den Einrichtungen bunt geschmückte, lebendige Maibäume.

Angesichts der durch das Coronavirus bedingten Kontaktbeschränkungen, unter denen besonders die Bewohner der Pflegeheime leiden, hatte Fürstenaus Bürgermeisterin Manuela Nestroy die Idee, das traditionelle Maibaumsetzen in diesem Jahr etwas anders zu gestalten. Mit lebendigen, bunt geschmückten Pflanzen wollte sie die Senioren überraschen. In Herbert Niemann, Vorstandsmitglied der VR-Bank Osnabrücker Nordland, fand Nestroy schnell einen Sponsor für die Aktion. „Wer schon einmal ein Familienmitglied oder einen Bekannten in einem Senioren- oder Pflegeheim untergebracht oder besucht hat, weiß, dass man den Bewohnern mit kleinen Dingen eine große Freude bereiten kann“, sagte Niemann, „daher war es für mich überhaupt keine Frage, die tolle Aktion zu unterstützen.“

Bereits vor dem 1. Mai seien im Hause Münch drei Bäume und eine Hortensie mit bunten Bändern geschmückt und auf den Weg in die Einrichtungen gebracht worden, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Pastor-Arning-Haus wurde die geschmückte Zaubernuss freudig entgegengenommen und soll später in der neu gestalteten Außenanlage ihren Platz finden. 

Kirschbaum, Hortensie und Zaubernuss

Der Kirschbaum für das Richard-Hengst-Heim werde demnächst auf der Wiese hinter dem Wintergarten eingepflanzt, sodass die Bewohner das Gedeihen bewundern und die Sommerkirschen genießen könnten. Die Hortensie habe zwischenzeitlich ihren Platz in der kleinen Kapelle des St.-Anna-Stiftes in Schwagstorf gefunden und werde von den ehrwürdigen Schwestern täglich betrachtet, schreiben die Organisatoren.

Den weitesten Weg musste eine weitere Zaubernuss zurücklegen – in die derzeitige Außenstelle des St.-Reginen-Stifts in Bersenbrück. Übergeben wurde der Gruß aus Fürstenau mit der Bitte, dass der Baum nach Fertigstellung in die neue Außenanlage des St.-Reginen-Stifts in Fürstenau eingepflanzt wird. Begleitet wurden die Pflanzen mit jeweils einem Paket mit Büchern, Bildbänden und CDs verschiedener Musikrichtungen, um den Bewohnern noch viele glückliche Momente zu bescheren. 

„Für mich war es ein ereignisreicher Tag mit vielen ergreifenden Momenten, denn alle haben sich sehr gefreut“, blickte Manuela Nestroy auf das etwas andere Maibaumsetzen zurück und fügte hinzu: „Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei den Pflegerinnen und Pflegern bedanken, die unsere Ältesten so liebevoll betreuen und pflegen. Und natürlich auch bei allen, die diese Aktion unterstützt haben.“