Unterstützung von allen Seiten bekam Manuela Nestroy (dritte von links) für ihre Kandidatur als Bürgermeisterin der Stadt Fürstenau. Foto: Peter Selter
Unterstützung von allen Seiten bekam Manuela Nestroy (dritte von links) für ihre Kandidatur als Bürgermeisterin der Stadt Fürstenau. Foto: Peter Selter

Von Peter Selter

Fürstenau. Am Dienstag, 19. März, soll Manuela Nestroy in der Sitzung des Stadtrates zur neuen Bürgermeisterin Fürstenaus gewählt werden. Nun stellte sie sich den Mitgliedern der CDU in Fürstenau vor.

Frauenpower für die Stadt Fürstenau: Manuela Nestroy stellte sich ausführlich den Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes Fürstenau vor. Foto: Peter Selter

Frauenpower für die Stadt Fürstenau: Manuela Nestroy stellte sich ausführlich den Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes Fürstenau vor. Foto: Peter Selter

„Lange Jahre ist Herbert Gans mein Wegbegleiter gewesen“ sagte Manuela Nestroy. Da habe sie nicht lange überlegen müssen, als sie gefragt wurde, ob sie dessen Nachfolge antreten wolle. Es seien große Fußstapfen in die sie zu treten beabsichtige und bis zur nächsten Kommunalwahl in zweieinhalb Jahren wolle sie durch ihre Arbeit die Frage beantworten, ob sie die richtige Wahl für das Amt der Bürgermeisterin sei.

Mit einer digitalen Präsentation stellte sie den CDU-Mitgliedern ihren Werdegang, die zahlreichen Facetten ihres ehrenamtlichen Engagements sowie ihre Visionen und Ziele dar. Oberste Priorität habe für Sie, alle Ortsteile der Stadt in den Blick zu nehmen. Sie möchte eine Bürgermeisterin sein, die „für alle zum Greifen nahe ist“.
Frauenforum für die Stadt

Die gelernte Fachkauffrau für Marketing und Managementassistentin hat verschiedene berufliche Stationen durchlaufen. Im März 1980 sei sie mit ihrer Familie nach Fürstenau gezogen. Derzeit arbeitet sie als Assistentin der Geschäftsleitung sowie Projekt- und Produktmanagerin bei einer einem Betrieb zur Eisherstellung in Everswinkel. Als Ratsfrau in den Räten der Stadt und der Samtgemeinde Fürstenau sei sie in mehreren Ausschüssen tätig. Zudem liege ihr der Stadtmarketingverein „Fürstenau aktiv“ sehr am Herzen.

Unterstützung von allen Seiten bekam Manuela Nestroy (dritte von links) für ihre Kandidatur als Bürgermeisterin der Stadt Fürstenau. Foto: Peter Selter

Unterstützung von allen Seiten bekam Manuela Nestroy (dritte von links) für ihre Kandidatur als Bürgermeisterin der Stadt Fürstenau. Foto: Peter Selter

Es sei ihr wichtig, die Aktivitäten von Herbert Gans weiterzuführen. Die Kontaktpflege zu Menschen jeden Alters, das Seniorenkino, das Café der Begegnung sowie eine monatliche Sprechstunde für alle Bürger seien für sie wichtige Themen. Zudem wolle sie mehr „Frauenpower“ in die Stadt bringen und ein Frauenforum gründen. Der anschließende Applaus kam einer einstimmigen Abstimmung gleich. „Vielen Dank, dass Sie mir Ihr Vertrauen schenken“, so Manuela Nestroy.
Unterstützung auch von der SPD?

CDU-Ortsvorsitzender Johannes Selker betonte, dass die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Fürstenau sie klar unterstützen werde. „Wir wünschen dir gutes Gelingen“, so Selker. Ein offenes Geheimnis sei es übrigens, dass die SPD-Fraktion die Wahl von Manuela Nestroy ebenfalls unterstützen werde, ließen einige CDU-Mitglieder nach der Sitzung verlauten.