Fachgymnasiales Angebot: Entscheidung noch nicht gefallen

15.10.2005

Fachgymnasiales Angebot: Entscheidung noch nicht gefallen
Fürstenau (cg)
Zum 1. August 2006 plant die Integrierte Gesamtschule (IGS) Fürstenau die Einrichtung eines fachgymnasialen Angebots. Die Entscheidung des Landkreises Osnabrück stehe aber noch aus, sagte Samtgemeindebürgermeister Helmut Kamlage am Donnerstagabend in der Ratssitzung.
Dieses Zusatzangebot – die bestehende Oberstufe der IGS wird dabei um fachgymnasiale Schwerpunkte erweitert – würde nicht nur eine Lücke im Schulangebot des Altkreises Bersenbrück schließen, sondern langfristig auch den Schulstandort Fürstenau sichern.
Nach Gesprächen mit dem Landkreis Osnabrück, den Berufsbildenden Schulen Bersenbrück und der Gesamtschule sei ein “gangbarer Weg zum Aufbau eines fachgymnasialen Angebotes” gefunden worden, so der Verwaltungschef weiter.
Demnach würde die IGS Fürstenau im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit den Berufsbildenden Schulen zu einem dezentralen Standort des Fachgymnasiums werden und voraussichtlich die Fachbereiche Wirtschaft und Sozialpädagogik anbieten. “Das letzte Wort hat allerdings der Landkreis”, sagte Kamlage.
Einstimmig genehmigt hat der Samtgemeinderat auch den Nachtragshaushalt für das Jahr 2005. Veränderungen hatte es nicht gegeben, so dass Alfons Bertke (CDU) und Benno Trütken (SPD) die Frage stellten, ob das Zahlenwerk überhaupt aufgestellt werden müsse. “Große Bewegungen und Veränderungen hat es ja nicht gegeben”, erklärte Bertke. Auch der Fehlbedarf habe sich nicht verringert. “Diese Arbeit können wir uns in einem solchen Fall ersparen”, ergänzte Trütken.
Und das sind die Zahlen: Den Einnahmen von 8,54 Millionen Euro stehen im Verwaltungshaushalt Ausgaben in Höhe von 13,98 Millionen Euro gegenüber. Das Defizit – darin enthalten sind die Fehlbeträge aus den Vorjahren – beläuft sich auf 5,44 Millionen Euro.
Der Vermögenshaushalt hat ein Volumen von 3,78 Millionen Euro und erhöht sich 154000 Euro.
Unterrichtet hat der Samtgemeindebürgermeister den Rat auch über den Abschluss der Gebäudesanierung bei der IGS. Nord- und Westfassade seien in Stand gesetzt, jetzt stehe der Innenhof und die Fassade im Bereich der Mensa an.