Europaabgeordneter Jens Gieseke bietet Hilfe an

03.05.2015

Fürstenau. Erschwert ein neue europäische Tierarzneimittelverordnung den Marktzugang für Anbieter natürlicher Tiergesundheitskonzepte im Bereich Ernährung, Pflege und Hygiene? Dies befürchtet die Firma cdVet in Fürstenau. Hintergrund ist die Neuordnung des Tierarzneimittelrechtes durch die Europäische Union. Derzeit liegt ein Verordnungsentwurf vor, der im Parlament beraten und diskutiert wird. Mit diesen Beratungen ist auch der hiesige Europaabgeordnete Jens Gieseke (CDU/Sögel) befasst. Er fand sich nun zu einem Meinungsaustausch beim Fürstenauer Mittelständler ein.

Studium des Gesetzentwurfes (von links): Jens Gieseke, Clemens Dingmann, Friedhelm Spree

Studium des Gesetzentwurfes (von links): Jens Gieseke, Clemens Dingmann, Friedhelm Spree

Laut Firma cdVet Naturprodukte in Fürstenau – Hersteller von Futter, Nahrungsergänzungen und Pflegemitteln mit rein natürlichen Zutaten – hat das Gesetztesvorhaben weitreichende Folgen: „Alle Fragen rund um die Fütterung, Pflege und Reinigung könnten quasi zu Exklusivfeldern der Pharmaindustrie werden“, so cdVet-Geschäftsführer Clemens Dingmann. Kleineren Unternehmen werde der Marktzugang deutlich erschwert. Die Produkte der Firma cdVet hätten unter anderem das Ziel, den Einsatz von Arzneimitteln zu verringern, indem sie die Selbstheilungskräfte des Tieres verbessern. Der Europaabgeordnete Gieseke versprach, einen von cdVet formulierten Textvorschlag über die Berichterstatterin der EVP-Fraktion in die parlamentarische Diskussion einzubringen. Änderungsvorschläge können noch bis zum 15. Juni vorgetragen werden. Laut Gieseke ist ein Präzisierung der Vorlage notwendig: „Ich will in Brüssel die Interessen unserer Region vertreten.“ Das gelte gerade dann, wenn Unternehmen innovative Lösungen für so drängende Fragen wie das Tierwohl anbieten. „Dann darf Brüssel nicht mit zusätzlicher Bürokratie aufschlagen.“ Hilfe kommt auch vom Landtagsabgeordneten Christian Calderone. Er hat eine kleine schriftliche Anfrage an die Landesregierung zu dieser Thematik gestellt.