Erneuerter Sportplatz ein Stück Lebensqualität für ganz Bippen

30.08.2004

Schon bald nach Inbetriebnahme des Fußballplatzes 1980 stellte sich heraus, das der lehmige Boden bei regnerischer Witterung oft wochenlang ein bespielen nicht zuließ. Seinerzeit 9 Fußballmannschaften in Bippen und inzwischen 16 Mannschaften, von denen 13 ständig im Ortsteil Bippen trainieren und spielen, machten es erforderlich, zu reagieren. Schon der letzte Rat der Gemeinde Bippen unter Bürgermeister Martin Schreiber stellte die Weichen für die jetzige Erneuerung der Anlage. In völliger Absprache mit dem BSC wurde der Standort Leikenweg endgültig als Trainingsgelände festgelegt. Eine ausreichend große Fläche, die eine Erweiterung jederzeit ermöglicht, wurde aus dem Landschaftsschutzgebiet herausgenommen. Der jetzige Rat vervollständigte nun die Planungen, indem er das Gelände im F-Plan Verfahren als Sportgebiet auswies und einen B-Plan festlegte.
Das Planungsbüro Hunold erstellte Gutachten für die Herrichtung einer neuen Spielfläche, auf deren Grundlage die Arbeiten für eine DIN gerechte Herstellung vergeben wurden. Froh sei man darüber, waren sich alle einig, das mit der Fa. Oesterich ein innerörtliches Unternehmen den Auftrag bekam. Von einer ordentlichen sachgemäßen Ausführung der Arbeiten der Fachfirma konnten die CDU Leute sich überzeugen.
Theo Dückinghaus erwähnte, das es ein Glücksfall sei, mit Johannes Nyenhuis einen Zeitzeugen der ersten Herrichtung im Rat zu haben. Auch die Erfahrungen mit dem bislang sehr schlechten Fußballfeld aus seiner langjährigen Tätigkeit im Vorstand des BSC seien in die Planungen mit eingegangen. Bei der jetzigen Ausführung sei es nun selbstverständlich, das er eine führende Rolle in der Baubetreuung habe.
Der Fraktionsvorsitzende stellte noch einmal die immensen Anstrengungen der Gemeinde für die Sportstätten dar. Er erwähnte, das man nach der großzügigen Ausweisung des Reitsportgeländes mit dem Reithallenbau, mit 3 Tennisanlagen in der Gemeinde, mit dem Freibad und nunmehr mit 4 guten Fußballplätzen eine hervorragende Infrastruktur für den Sport in der Gemeinde Bippen besitzt.
Das neue Fußballfeld ist ein weiteres Stück Lebensqualität für ganz Bippen, stellte Johannes Nyenhuis klar. Von 16 Fußballmannschaften in der Gemeinde Bippen nutzen 13 Mannschaften die Fußballplätze im Dorf Bippen. Darunter befinden sich alle Jugendmannschaften der Spielgemeinschaft Bippen/Vechtel/Ohrtermersch. Somit trägt auch diese Anlage dazu bei, die auch als Kulturträger in ihren Ortsteilen nicht wegzudenkenden Sportvereine in Vechtel und Ohrtermersch auf Dauer zu erhalten.
Sorgen bereitet aber weiterhin allen die viel zu kleine Turnhalle. Etwa 300 Sportler aller Altersgruppen müssen sich die kleine Turnhalle in oft behelfsmäßiger Durchführung ihrer sportlichen Übungen teilen. Die CDU-Bippen ist sich mit dem CDU-Samtgemeindeverband
und mit allen anderen Parteien und politischen Institutionen einig, das jede realistische Chance zur Finanzierung einer neuen entsprechend großen Sporthalle genutzt wird.