Eine gute Arbeitsgrundlage geschaffen

11.11.2006

Das Funktionsteam: Samtgemeindebürgermeister Peter Selter, Fraktionschef Friedhelm Spree, der stellvertretende Bürgermeister Johannes Nynhuis, Fraktionschef Benno Trütken sowie der Ratsvorsitzende und stellvertretende Bürgermeister Rudolf Lühn.

Eine gute Arbeitsgrundlagegeschaffen
ja Fürstenau/Bippen/ Berge.
Der neue Rat der Samtgemeinde Fürstenau hat sich eine guteArbeitsgrundlage geschaffen: Trotz – oder vielleicht auch wegen derPattsituation zwischen den beiden Gruppen von CDU/FDP und SPD/Grüne – gingenalle Abstimmungen einstimmig über die Bühne. Ein guter Anfang.

Wie berichtet,hatten sich CDU/FDP und SPD/Grüne bereits im Vorfeld der konstituierendenSitzung am Donnerstagabend in den meisten personellen Fragen zusammengerauft.Offen war bis zuletzt lediglich die Frage, wer den Ratsvorsitz übernehmenwürde. Aber auch hier ließen die federführenden Akteure nichts anbrennen undzeigten im Sinne der allseits beschworenen KooperationsbereitschaftVerantwortung. Kurzum: Der Samtgemeinderat wählte unter der Leitung von AlfonsBertke – als ältestem anwesenden Ratsmitglied – Rudolf Lühn (SPD) einstimmigzum neuen Ratsvorsitzenden, die Stellvertreter sind Fürstenaus neuerBürgermeister Herbert Gans (CDU) und Fritz Wolting aus Dalvers (SPD) – beidewählte der Rat ebenfalls einstimmig in ihre Ämter.

Vor der Wahl der Ratsvorsitzenden hatten die beiden Gruppenchefs FriedhelmSpree (CDU) und Benno Trütken (SPD) noch einmal kurz das Wahlergebnis vom 10.September bewertet und die Bereitschaft ihrer Gruppen zu einem gedeihlichenMiteinander hervorgehoben. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit demSamtgemeindebürgermeister sei der CDU/FPD-Gruppe eine Herzensangelegenheit undVerpflichtung zugleich, betonte Friedhelm Spree. Benno Trütken erklärte, dassdie SPD/Grünen-Gruppe als Zeichen des Entgegenkommens den neuen Ausschuss für”Entwicklung und Innovation” – angeregt von Peter Selter – mitgetragenhabe und auch weiterhin einen kooperativen Stil – wenn auch hart in der Sache -pflegen wolle.

Somit war die Richtung für die weiteren Abstimmungen vorgegeben. Einmütigund von anschließendem Applaus begleitet, ging auch die Wahl der beidengleichberechtigten stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister über die Bühne.Johannes Nyenhuis aus Bippen (CDU) und Rudolf Lühn aus Fürstenau (SPD) werdenkünftig neben dem hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeister die Farben derRegion vertreten.

Vor den Wahlgängen und der Bildung der Ausschüsse (siehe “ZurSache”) hatte Peter Selter noch einmal die Arbeit der ausgeschiedenenRatsmitglieder gewürdigt und dabei – unbesehen der Fraktionszugehörigkeit -auch das ein oder andere persönliche Wort der Anerkennung parat. Auch das trugzur positiven Grundstimmung bei.