Ein Blockheizkraftwerk für das Freibad in Bippen

18.01.2012

NOZ 18.01.2012

Bippen. Mit Beginn der neuen Schwimmsaison wird das Wasser im Freibad Bippen durch das neue Blockheizkraftwerk (BHKW) erwärmt. Das werde bei einem Jahresverbrauch von derzeit 92000 Kilowattstunden Strom zu deutlichen Kosteneinsparungen führen, erklärte Samtgemeindebürgermeister Peter Selter den Mitgliedern des Freibad-Fördervereins in der Jahresversammlung.

Die Investition von 20000 Euro für den Bau des BHKW, das durch die Biogasanlage in Restrup betrieben wird, werde sich schon in zwei Jahren rechnen, wie Peter Selter erklärte. Langfristig förderten die günstigen Energiekosten den Erhalt und die Attraktivität des Bippener Freibades, fügte der Samtgemeindebürgermeister hinzu.

Um die Attraktivität des Freibades zu erhalten und weiterhin zu steigern, hat der Förderverein auch im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Aktionen gestartet. So haben die Mitglieder ein neues Festzelt mit weiteren Sitzgarnituren angeschafft, das unter anderem beim 24-Stunden-Schwimmen zum Einsatz kommt. Wetterbedingt machten allerdings im vergangenen Jahr nicht so viele Teilnehmer mit, dennoch waren es 160 Schwimmer. Ebenfalls wegen schlechten Wetters war auch die Resonanz auf den Luftballonwettbewerb am kostenfreien Badetag nicht so hoch wie erwartet, dafür trieb der Wind den Siegerballon in nur drei Stunden bis ins 190 Kilometer entfernte Ostfriesland, berichtete der Vorsitzende Konrad Ruschmeyer.

Auch sonst hat sich einiges getan. Der Verein hat zum Beispiel Flossen für entsprechende Kurse von Schwimmmeisterin Maria Kirk angeschafft. Sie sei ohnehin die Ideengeberin für viele neue Angebote im Bippener Freibad, betonte Konrad Ruschmeyer. Dazu gehörten unter anderem auch die Schnupperkurse für Kindergartenkinder.

Das habe positive Auswirkungen. So liege die allgemeine Schwimmfähigkeit von Bippener Kindern im Bundesdurchschnitt sehr hoch, wie der Vereinsvorsitzende weiter erklärte.

Darüber hinaus haben sich viele fleißige Hände im Sommer regelmäßig um die Frühstücksbüffets für die Frühschwimmer und die zusätzlichen Events im Laufe der Saison gekümmert. Für die besonders aktiven „Wunsch-Vereinsmitglieder“ gab des deshalb vom Vorstand Gutscheine für die diesjährige Saisonkarte.

Mit dem Arbeitseinsatz im April beginnt in etwa drei Monaten wieder die aktive Zeit. Das Programm steht bereits weitgehend fest. Am14. Juli startet das 24-Stunden-Schwimmen, Flossenlehrgänge werden am 24. und 31. Juli angeboten. Am3. August ist der kostenfreie Badetag für Kinder geplant, am 14. August können Schwimmabzeichen abgelegt werden. Das Open-Air-Kino soll am 28. August im Freibad über die Bühne gehen.

Nachdem auch das besprochen worden war, standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Hier gab es einen Tausch im Vorstand. Der bisherige Vorsitzende Konrad Ruschmeyer übernimmt künftig den Posten seiner bisherigen Stellvertreterin Maike Tebbenhoff, die dafür den Vorsitz übernehmen wird. Sie möchte unter anderem mehr junge Mitglieder für die Arbeit im Förderverein gewinnen. Die bisherige Kassiererin Änne Kürzel wurde unterdessen mit Blumen verabschiedet, ihren Posten übernimmt Heinz Flehr. Margitta Tolsdorf wiederum bestätigten die Mitglieder als stellvertretende Schriftführerin.