Edeka-Markt wird umgebaut – Investoren bauen neue Wohnungen für Senioren in Fürstenau

07.06.2012

NOZ 07.06.2012

Fürstenau. Die Zahl an Seniorenwohnungen wird in Fürstenau in nächster Zeit deutlich ansteigen. Derzeit sind zwei größere Projekte in Arbeit. Der positive Nebeneffekt: Eine Brachfläche in Fürstenaus Innenstadt wird wieder bebaut, ein seit längerer Zeit leer stehendes Gebäude wird wieder genutzt.

Zum ersten Projekt: Im ehemaligen Edeka-Markt an der Konrad-Adenauer-Straße plant ein Investor aus Bissendorf eine Anlage mit 18 Wohnungen für Senioren, die jeweils eine Größe von 60 beziehungsweise 50 Quadratmeter haben. Die Bauarbeiten für das Projekt haben inzwischen begonnen. Der Zuschnitt der Wohnungen im vorderen Bereich des alten Edeka-Marktes ist bereits erkennbar. Im hinteren Bereich sind derzeit noch Abbrucharbeiten im Gang. „Das Objekt hat eine hervorragende Lage. Arztpraxen sind in unmittelbarer Nähe“, so Architekt Friedrich Fox. Prägend für die Seniorenwohnanlage werde die große, sechs Meter breite Passage sein. Sie erhalte ein Glasdach und somit ein besonderes Flair.

Nachdem die Dämmung der Außenfassaden erfolgt ist, werden rings herum a Grünflächen und Terrassen angelegt. Weiterhin entstehen 24 Stellplätze für Fahrzeuge. Der zukünftige Mietpreis werde sechs Euro pro Quadratmeter nicht überschreiten“, so Friedrich Fox. Die Wohnanlage solle im Frühjahr 2013 fertiggestellt sein.

Praktisch „gegenüber“ dieser Wohnanlage ist auf dem Grundstück, wo sich einst das Haus Niedersachsen befand, ebenfalls eine Wohnanlage geplant. Wie Monika Kolosser von der Stadtverwaltung in dieser Woche berichtete, plane und entwickele die La Vida Immobilienverwaltungs GmbH aus Ochtrup den Bau von 24 Wohnungen. Entsprechende Bebauungspläne wolle das Unternehmen in Kürze einreichen. Geplant sei ein Gebäudekomplex mit Erdgeschoss, Obergeschoss und Staffelgeschoss.

Auf dem Grundstück an der Bahnhofstraße (ehemaliges Haus Niedersachsen) ist eine Seniorenresidenz mit 24 Wohnungen geplant, die so ähnlich aussehen könnte wie auf dieser Abbildung. Abbildung: La Vida Immobilienverwaltungs GmbH

Auf dem Grundstück an der Bahnhofstraße (ehemaliges Haus Niedersachsen) ist eine Seniorenresidenz mit 24 Wohnungen geplant, die so ähnlich aussehen könnte wie auf dieser Abbildung. Abbildung: La Vida Immobilienverwaltungs GmbH

Die La Vida Immobilienverwaltungs GmbH hat bereits in vielen anderen Städten und Gemeinde „Seniorenresidenzen“ geplant und umgesetzt. Ziel sei es, alten Menschen ein möglichst selbstständiges Leben in den Wohnungen zu ermöglichen, so Gesellschafter Michael Heilen. Die Wohnungen seien selbstverständlich barrierefrei und mit dem Lift erreichbar. Zudem gebe es – das werde auch in Fürstenau so sein – eine Sozialstation, über die die Bewohner alle Dienste in Anspruch nehmen könnten. Die Senioren hätten so die Möglichkeit – Stichwort „Betreutes Wohnen“ –, ihr Leben lang in ihren vier Wänden zu bleiben.

Mit den Bauarbeiten wolle das Unternehmen noch in diesem Jahr beginnen, so Michael Heilen. Auch die Vermarktung starte bald.