Center Park: Fürstenau kein Thema

17.06.2006

 Zur Begründung heißt es in einem Schreiben an die Stadtverwaltung, dass sich das Unternehmen zwar in Deutschland gerne weiter-entwickeln wolle, seine Suche nach neuen Standorten aber auf Süd- und Ostdeutschland konzentriere, um neue Kunden zu gewinnen. Gefragt seien Gegenden, die weiter weg von den heutigen Center Parks in den Niederlanden und Norddeutschland lägen. “Ihr Standort kommt darum im Moment nicht infrage”, teilt das Unternehmen abschließend mit. Für Peter Selter, Konversionsbeauftragter für die Pommernkaserne, kommt die Entwicklung nicht ganz überraschend. “Es wäre sicher schön gewesen, das Unternehmen für uns zu gewinnen. Doch die Center-Park-Betreiber haben uns schon bei den ersten Kontakten angedeutet, dass sie derzeit andere strategische Ziele haben”, erklärte Peter Selter. Einen Versuch sei die Bewerbung trotzdem Wert gewesen, eine touristische Nachnutzung damit noch nicht vom Tisch.
Von den insgesamt 17 verschickten Bewerbungen haben neben Center-Park inzwischen auch Playmobil, die Berufsakademie der Polizei, die Marseille-Kliniken, eine weitere Klinik, die Uni Osnabrück, Windkraftanlagenbetreiber und das Mobile Zentrum für Tierseuchenbekämpfung abgesagt. Jetzt sind noch neun Eisen im Feuer. In zwei Fällen hat die Verwaltung Termine vereinbart, in sieben Fällen gibt es noch keine Antwort auf die Bewerbungen, denen ein Exposé über den Standort Fürstenau mit seinen Rahmenbedingungen beigefügt ist.