CDU-Gemeindeverband Fürstenau informierte sich im Kuhlhoff – 4000 Tagesbesucher im Jahr

09.02.2011

BKB 09.02.2011
Bippen. Über die Entwicklung des Umwelt-Lernstandortes Kuhlhoff in Bippen informierten sich die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Fürstenau. Aktuell, so erläuterte Johannes Nyenhuis, zweiter Vorsitzender des Vereins Kuhlhoff, werde die Scheune der ehemaligen Hofanlage ausgebaut. Dort entstehe ein Speiseraum für 60 Personen mit zwei Küchen, außerdem Toiletten und Duschräume für Gruppen. Durch den Einbau einer Betondecke könne das Dachgeschoss künftig für weitere Schlafräume ausgebaut werden.

Zu einem Informationsbesuch weilte der CDU-Gemeindeverband Fürstenau auf dem Kuhlhoff.  Vordere Reihe v.l. Johannes Nyenhuis, Pascal Hampel, Friedhelm Spree, Dirk Imke, JohannesSelker Foto: Liesel Hoevermann

Zu einem Informationsbesuch weilte der CDU-Gemeindeverband Fürstenau auf dem Kuhlhoff. Vordere Reihe v.l. Johannes Nyenhuis, Pascal Hampel, Friedhelm Spree, Dirk Imke, JohannesSelker Foto: Liesel Hoevermann


Finanziert werde dieser Umbau mit Geldern aus Konjunkturmitteln und EU-Fördergeldern sowie mit Unterstützung durch die Gemeinde Bippen und die Samtgemeinde Fürstenau. In den vergangenen Jahren seien bereits fünf Blockhütten mit Übernachtungsmöglichkeiten für rund 40 Personen und zwei externe Schulungsräume gebaut worden, in denen auch die Steinzeitausstellung und eine Tierpräparatesammlung untergebracht seien. Im Haupthaus gebe es Büros und kleinere Seminarräume sowie die große Halle, in der ausreichend Platz sei für große Veranstaltungen. Die Gäste waren beeindruckt von den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten auf dem gesamten Gelände, zu denen unter anderem auch ein Klettergarten, ein Steinbackofen und ein Zeltplatz gehören, außerdem eine Streuobstwiese und ein Spielplatz.

1988 hatte die Gemeinde Bippen den Kuhlhof für rund 90000 Euro erworben, der heutige Wert betrage etwa das Zehnfache, erklärte Nyenhuis. Rund 4000 Tagesbesucher nutzten jährlich die Angebote des Umweltlernstandortes.