Campus-Projekt: Antrag gestellt

22.02.2007

Campus-Projekt: Antrag gestellt
ja Fürstenau.
Das Konzept steht, der Antrag ist gestellt, an Unterstützern mangelt esebenfalls nicht: Die Stadt Fürstenau hat ihre Idee für einen Campus mit Pferdesportin der Landeshauptstadt an maßgeblichen Stellen platziert. In den nächstenWochen wird sich im Detail nun entscheiden, wie es weitergeht.

Wie Stadtdirektor Peter Selter gestern sagte, liegeinzwischen bei der N-Bank in Hannover ein Antrag vor, für die Campus-Idee aufdem Gelände der Pommernkaserne eine Machbarkeitsstudie finanziell zuunterstützen. „Wir gehen davon aus, dass bei uns in den nächsten Wochen eineAntwort eintrifft“, erklärte Peter Selter. Es gebe positive Signale, dass dasLand das Projekt unterstütze und sich möglicherweise sogar maßgeblich an denKosten in sechsstelliger Höhe beteilige. Die bisher geleisteten Vorarbeiten fürdie Studie seien anerkennend gewürdigt worden. „Wir haben Aufmerksamkeitgeweckt“, betonte Peter Selter.

Bei der Osnabrücker Mahlzeit nutzte der Stadtdirektor zusammen mit Dr.Ansgar Peiß, dem Ideengeber für das Campus-Projekt, zudem die Möglichkeit, mitMinisterpräsident Christian Wulff über das Vorhaben zu sprechen. Seine Staatskanzleihat inzwischen ebenfalls das Fürstenauer Konzept für die Nachnutzung derPommernkaserne auf dem Tisch liegen. Darüber hinaus steht bereits fest, dass esam Nachmittag des 14. Juni einen großen Verabschiedungsappell der Bundeswehrgeben wird. Dort sollen nach Möglichkeit bereits die ersten Ergebnisse derMachbarkeitsstudie vorgestellt werden. Der Tag werde dann mit einer Serenadeausklingen, wie Peter Selter weiter berichtete.

Das internationale Distanzreiter-Turnier vom 8. bis zum 10. Juni hingegenmuss verschoben werden. Die Sanitäter der Pommernkaserne, die als wichtigeHelfer eingeplant waren, müssen Dienst beim G-8-Gipfel schieben.