Bei der Premiere 18 Themen abgearbeitet

19.12.2006

Bei der Premiere 18 Themenabgearbeitet
ja Fürstenau/Berge/ Bippen.
An Arbeit und an Themen mangelte wahrlich nicht. Bei ihrem ersten Treffengestern im Schloss arbeiteten Samtgemeindebürgermeister Peter Selter und seineKollegen aus Berge, Bippen und Fürstenau 18 Tagesordnungspunkte ab. OberstesZiel: Verwaltungsprozesse optimieren, Kommunikation verbessern.

Ein Thema war die künftige Zusammenarbeit derBauhofmitarbeiter. Hier gibt es bisher eine mehr oder weniger strenge räumlicheZuständigkeitsregelung. Sie soll zu Gunsten von tatsächlich anfallender Arbeit– zum Beispiel beim Streudienst im Winter oder bei Schnittarbeiten im Sommer –flexibler gehandhabt werden.

Ein weiteres Thema waren die Sporthallen in der Samtgemeinde. Hier wollensich die Bürgermeister in nächster Zeit einen „realistischen Überblick“verschaffen, was in den nächsten Jahren tatsächlich machbar ist, damitKommunalpolitik – und gegebenenfalls Vereine – konkret und zielgerichtet inweitere Planungen einsteigen können. Wie berichtet, gibt es bei derIGS-Sporthalle dringenden Handlungsbedarf. Aber auch die Turnhallen in Bippenund Berge genügen nicht mehr den heutigen Ansprüchen.

Im Gespräch waren auch die Ausstattungen und die Arbeitsbedingungen in denVerwaltungsaußenstellen in Bippen und Berge. Hier wollen die Bürgermeisterunter anderem die EDV-Zugriffe auf Samtgemeindedaten optimieren.

Auch Bauliches gab es Einiges zu besprechen: So soll die RegenrückhalteanlageBerge-Nord möglichst schnell besser als bisher mit einer Umzäunung abgesichertwerden.

„Wir haben viele Kleinigkeiten besprochen, die aber allen Beteiligten – auchden Bürgern – das Leben leichter machen“, betonte SamtgemeindebürgermeisterPeter Selter nach dem ersten Treffen im Schloss. Mit den Ergebnissen sei dieRunde zufrieden. Alle Bürgermeister seien sehr pragmatisch zu Werke gegangen.