Auszeichnungen für vier Kommunalpolitiker – Engagierte Ratsarbeit in Fürstenau

01.10.2011

BKB 01.10.2011

Fürstenau/Bippen/Berge. Ratsarbeit wird oft als selbstverständlich empfunden. Doch ist dieses Engagement keineswegs selbstverständlich. Und wenn sich Menschen 25 oder gar 35 Jahre für ihre Mitbürger einsetzen, dann ist das etwas Besonderes. Auch deshalb gab es in der jüngsten Ratssitzung der Samtgemeinde Fürstenau eine ausdrückliche Würdigung verdienter Ratsmitglieder. Im großen Saal des Schlosses ging gleich eine doppelte Ehrung über die Bühne. Zum einen war Peter Selter in seiner Eigenschaft als Samtgemeindebürgermeister „unterwegs“. In dieser Funktion übergab er Ehrenurkunden sowie Präsente an Wilhelm Apke für insgesamt 20 Jahre Mitarbeit im Samtgemeinderat, an Alfons Bertke für 25 Jahre und an Winfried Knocks ebenfalls für 25 Jahre. Alle drei haben sich in vielfältigen Funktionen um das Gemeinwohl verdient gemacht – sei es als Fraktionssprecher oder in Bürgermeisterämtern.

Weitere Auszeichnungen gab es vom Städte- und Gemeindebund. Diesmal in seiner Funktion als Geschäftsführer des Kreisverbandes übergab Peter Selter erneut eine Urkunde an Wilhelm Apke sowie silberne Ehrennadeln und Urkunden an Alfons Bertke und an Achim Speer, der 25 Jahre im Samtgemeinderat Neuenkirchen und inzwischen seit fünf Jahren im Samtgemeinderat Fürstenau aktiv ist und somit über einen „Migrationshintergrund“ verfügt, wie es aus den eigenen Reihen tönte.

Blieb noch etwas Zeit, sich gegenseitig zu versichern, dass die Ratsarbeit in den vergangenen fünf Jahren sehr konstruktiv und produktiv verlaufen ist. Sowohl Friedhelm Spree als auch Benno Trütken kündigten an, diesen Kurs fortsetzen zu wollen. Dass diese gute Zusammenarbeit nicht selbstverständlich ist, machte wiederum Peter Selter deutlich.