Alle Einwohner sind gefragt

08.08.2007

Alle Einwohner sind gefragt
ja Fürstenau.
“Gläserne Konversion”? Was ist das? Antworten darauf gibt es am 14. August um 19 Uhr im Forum der IGS in Fürstenau. Die Samtgemeinde lädt an diesen Tag alle Bürger ein, gemeinsam mit Planungsbüros über die Zukunft der Pommernkaserne nachzudenken. Vorab gibt es jede Menge Infos zur Frage, was sich hinter der “Gläsernen Konversion” verbirgt.

Nun. Zunächst einmal verbirgt sich hinter dem Begriff ein Forschungsprojekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit insgesamt 540000 Euro bezuschusst wird. Ein Teil dieser Summe wird auch für die Arbeit in Fürstenau verwendet. Ziel ist es, hier Erfahrungen für die Nachnutzung ehemaliger militärisch genutzter Standorte zu sammeln, um sie später auch auf andere Brachflächen in ganz Deutschland übertragen zu können. Neben Fürstenau sind die beauftragten Fachleute in der Samtgemeinde Barnsdorf aktiv. Dort steht seit einiger Zeit ebenfalls eine Kaserne leer.

Alle Bürger seien aufgerufen, sich laufend über den Fortgang des Projektes zu informieren, erklärt die Samtgemeinde in einem Schreiben an die Vereine. Die Kommune erwarte von dem Forschungsvorhaben “auch neue Impulse für eine zukunftsfähige Entwicklung” für die Samtgemeinde insgesamt – also nicht nur für die Stadt selbst.