370 000 Euro investiert in die Trinkwasserversorgung

07.10.2005

370 000 Euro investiert in die Trinkwasserversorgung
Stadt und Samtgemeinde ließen sich informieren

Auf Einladung des Wasserverbandes Bersenbrück informierten sich Vertreter der Stadt und Samdgemeinde Fürstenau über Neuerungen und Modernisierungen im Rohrnetz und im Wasserwerk Fürstenau.
Knapp zwei Jahre nach der Übernahme des Wasserwerkes durch den Wasserverband Bersenbrück konnten sich die Kommunalpolitiker ein umfassendes Bild von den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen machen.. „An der äußeren Fassade des Wasserwerkes gibt es keine größeren Veränderungen, doch wenn man ins Innere schaut, werden die technischen Erneuerungen deutlich“, erläuterte Verbandsvorsteher Reinhold Coenen in seiner Begrüßung der Gäste.
Insgesamt 143 000 Euro seien in den vergangenen 22 Monaten in die Erneuerung der Reinwasserpumpen, der Schalt-, Mess- und Steueranlagen und in die Sanierung der Reinwasserbehälter geflossen.
Etwa 1500 Arbeitsstunden mussten die Wasserwerker und Ingeneure des Verbandes bei der Umsetzung dieser wichtigen Maßnahmen einbringen. „ In der Durchführung aller Sanierungsschritte konnten wir stets auf das Know-how unserer Mitarbeiter zurückgreifen“, erklärte Geschäftsführer Ralph-Erik Schaffert.
Neben der Teilsanierung des Wasserwerkes gehörten auch die Erneuerung von rund 1555 Metern Hauptleitung und die Neuverlegung von 1380 Metern Wasserleitung zu den vordringlichsten Aufgaben. Es wurde das Leitungsnetz von Fürstenau in das Netz des Wasserverbandes eingebunden und veraltete Hausanschlüsse ersetzt.
Diese Aufgaben und die Behebung von Rohrbrüchen im veralteten Leitungsnetz machen weitere Investitionen von gut 225 000 Euro notwendig. Auch für die kommende Zeit sind im Bereich des Rohrnetzes weitere Baumaßnahmen in Planung. So wird „Im Mersch“ eine Gussleitung und in den Straßen „Im Wingerberg“ sowie im „Lengericher Weg“ alte Wasserleitungen erneuert.