Willkommenskultur braucht engagierte Bohmter Bürger

Die Unterbringung, Betreuung und Integration von Flüchtlingen ist ein zurzeit zentrales Thema, nicht nur in Deutschland insgesamt, sondern in besonderem Maße auch in Gemeinde Bohmte und im Wittlager Land.
Die Gemeinde Bohmte lädt daher ein zu einem Infoabend am kommenden Mittwoch, 9. Dezember. Die Veranstaltung „Willkommen in unserer Gemeinde“ beginnt um 19.30 Uhr im Landgasthaus Gieseke-Asshorn. Die Moderation der Veranstaltung wird Katharina Mehring übernehmen. Sie ist Diplom-Journalistin und Teamleiterin Kommunikation beim Büro pro-t-in GmbH, Lingen (Ems).
„Als Bürgermeister der Gemeinde Bohmte und persönlich bin ich zutiefst dankbar dafür, dass sich viele Vereine, Verbände und Institutionen, dass sich Menschen in unserer Gemeinde und in unserer Region um Flüchtlinge und Asylbewerber kümmern, Hilfen anbieten und ganz konkret und vielfach ehrenamtlich leisten“, so Klaus Goedejohann.
Nur mit dieser Unterstützung werde die Gemeinde Bohmte letztlich in der Lage sein können, auch in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren die Unterbringung, Betreuung und Integration der Flüchtlinge und Asylbewerber zu gewährleisten.

 

Dezentrale Unterkunft

Aktuell sind in der Gemeinde Bohmte übrigens 41 Flüchtlinge beziehungsweise Asylbewerber dezentral untergebracht. „Auch wenn sich Zahlen ganz spontan immer wieder verändern, ist davon auszugehen, dass die Gemeinde Bohmte im kommenden Jahr 2016 weitere 130 Flüchtlinge/Asylbewerber unterzubringen hat – Tendenz steigend“, so Goedejohann.
Angesichts dieser sich abzeichnenden Entwicklung haben die drei Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln das Konzept zur Einrichtung eines gemeinsamen Willkommensbüros entwickelt. Nachdem die Räte der drei Gemeinden die Konzeption befürwortet haben, soll das Willkommensbüro zum 1. Januar seinen Betrieb in Bohmte, Bremer Straße 24, aufnehmen.´

 

Willkommensbüro öffnet

Die Gemeinde Bohmte möchte im Rahmen der Zusammenkunft am nächsten Mittwochüber das Konzept zur Einrichtung des Willkommensbüros informieren. Aufgabenstellungen des Büros beschreiben, Personen vorstellen, die im Büro ihre Arbeit tun werden, deutlich machen, dass die Unterstützung der Bürger gebraucht wird, und aufzeigen, dass das Willkommensbüro Ansprechpartner und Koordinator für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe ist.
Beispiele für ehrenamtliche Unterstützung von Flüchtlingen und Asylbewerbern werden an diesem Abend im Landgasthaus Gieseke-Asshorn ebenfalls gegeben.

 

Wittlager Kreisblatt, am 04. Dezmeber 2015

Schreibe einen Kommentar