Klimaschutz auf kommunaler Ebene

14.07.2021

Klimaschutz auf kommunaler Ebene

Neben der anhaltenden Corona Krise ist der Klimawandel die größte Herausforderung für die Menschheit. Alle Experten schlagen Alarm und „Fridays for future“ gehört inzwischen schon zum gewohnten Stadtbild.
„So wie jetzt, geht es auf jeden Fall nicht weiter!“ , dies hört man inzwischen auch von fast allen Erwachsenen, wenn es um das Thema Klimawandel geht. Dies ist einfacher gesagt als getan, es handelt sich ja um ein globales Thema!  Und wer ist bereit, wirklich etwas zu verändern? Kritiker äußern, einen Klimawandel habe es immer schon gegeben. Schaut man in Länder der sogenannten „Dritten Welt“, wird es mit der Einsicht zum Klimaschutz nicht unbedingt besser: „Die Kippen ihren Müll absichtlich ins Meer und ich soll hier nur noch mit dem Fahrradrad fahren?“

Manch einem fällt es vielleicht schwer, die negative Entwicklung des Klimas bzw. wissenschaftliche Erkenntnisse schlussendlich zu akzeptieren. Unsere Landwirte haben Ernteausfälle durch Trockenschäden, Allergiker und Asthmatiker leiden unter einer längeren Beschwerdezeit w/längerer Flugzeiten der Pollen leiden und auch in Bissendorf besteht schon häufiger Waldbrandgefahr oder Extremwetterlagen. Diese fordern unsere Freiwilligen Feuerwehren bei Wind und Wetter vor die Tür und so wird das Problem auch in unserer Gemeinde konkret greifbar.

Wie gehen wir in unserer Gemeinde mit dieser großen Herausforderung um? Schützenswert ist unsere Heimat allemal. Nicht nur Bissendorfer erfreuen sich während der verschiedenen Jahreszeiten über die Vielfalt unserer ländlichen Gemeinde. Auch unsere Nachbarn aus der Stadt sehen Bissendorf als Naherholungsgebiet, um Stress und Lärm zu entfliehen.

Die CDU Bissendorf ist der Meinung, dass kluger und wirksamer Klimaschutz nachhaltig nur mit Menschen und Wirtschaft Hand in Hand gehen kann. Keine Hauruck- oder Verbotspolitik! Ja, geht es nicht weiter wie bisher und unsere Schritte müssen deutlich größer werden. Die verstrichene Zeit gilt es aufzuholen! Es geht nicht darum, der jungen Generation das Wochenende auf Mallorca zu verbieten oder das Grillfleisch vom heimischen Grill zu verbannen. Wir setzen auf Anreize, statt mit dem erhobenen Zeigefinger auf andere zu zeigen.

Uns ist bewusst, dass die großen Schritte leider nicht auf kommunaler Ebene erreicht werden können, auch das gehört zu einer Realität, der wir uns stellen müssen. Dennoch sind wir überzeugt, dass jeder seinen kleinen Anteil zum Klimaschutz leisten kann. Die Ansätze sind vielfältig: Egal ob eine Fahrgemeinschaft zum Sport organisiert oder auf Plastiktüten verzichtet wird, am Ende sind es auch die kleinen Veränderungen, die etwas zum großen Ganzen beitragen. Wir als CDU Bissendorf sind fest entschlossen, unseren Beitrag zu leisten!

Die CDU Bissendorf, wird den Ausbau von Radwegen weiter vorantreiben und sich für den Ausbau des ÖPNV einsetzen, Ladesäulen installieren und Bissendorf damit ein Stückchen zukunftssicherer machen! Mit uns bleibt die Gemeinde Bissendorf das Ziel von innovativen Firmen, welche nicht nur die lokale Wirtschaft stärken, sondern auch kurze Wege für Arbeitnehmer aus Bissendorf bieten.

Klimaschutz ist unser aller Thema und Veränderungen erreichen wir nur gemeinsam!

Es gibt viel zu tun. Packen wir es an. #wegenmorgen

Malte Hagspihl
Kandidat für den Gemeinderat 2021 
Mitglied der Klimaunion