Christian Wesseler ist neuer Ortsvorsteher in Wulften

11.01.2017

Der Erhalt dörflicher Struktur, sichere Wege und Straßen und viel Gemeinsinn sind die Anlieger von Christian Wesseler, neuer Ortsvorsteher in Wulften. Foto: Bärbel Recker-Preuin

Wulften sei wohl der schönste Ortsteil in der Gemeinde Bissendorf, meint Christian Wesseler. Er muss es wissen, denn er lebt seit seiner Geburt vor 33 Jahren in der beschaulich, bäuerlichen Ortschaft. Mit anderen Worten: Christian Wesseler ist bestens geeignet, das Ehrenamt des Ortsvorstehers in Wulften zu übernehmen.
Ein politisch denkender Mensch sei er nicht. Für sein Amt als Ortsvorsteher sei das auch unerheblich, meint Christian Wesseler. Als „Wulftener Junge“ möchte er sich als Bürger für die Bürger engagieren und nicht für politische Positionen. „Ich bin eher in das Amt hineingeschubst worden. Aber es ist selbstverständlich, dass ich die Aufgabe gern übernehme, denn in Wulften scheint meistens die Sonne“, behauptet der Landwirtschaftsmeister.
Amt für die Bürger
Vor etwa zwei Jahren wurde er Mitglied der CDU, und als diese Partei bei der letzten Kommunalwahl die meisten Stimmen in Wulften gewinnen konnte, brauchte die Parteispitze nicht lange Überzeugungsarbeit zu leisten, damit ein „Unpolitischer“ wie Christian Wesseler das Amt übernahm.  Dass er weder für den Rat, noch für ein Parteiamt kandidierte, hat für ihn klare Vorteile: „Ich bin bei der nächsten Wahl nicht auf Wählerstimmen angewiesen.“
In Wulften ist alles in Ordnung
Überhaupt stellt sich Christian Wesseler auf ein eher unkompliziertes Amt ein. Zum Glück sei in Wulften meistens alles in Ordnung. Das heißt nicht, dass es ohne Engagement geht. Christian Wesseler bietet sich als Ansprechpartner für alle Wulftener an. Als ortskundiger Bürgervertreter will er besonders das Netz der Straßen und Wege im Auge behalten. Dass hoffentlich noch in diesem Jahr entlang der Belmer Straße ein Radweg – die Fortführung des Radweges an der Landesstraße von Belm – gebaut wird, erwartet er mit Freude. „Das ist dringend nötig, schon allein wegen der Schulwegsicherung“, sagt der Vater von zwei Jungen. Ansonsten sei mit keinen spektakulären Maßnahmen in Wulften zu rechnen, wohl aber mit viel Gemeinsinn der Bürger. Spätestens im Sommer will Wesseler zum Bürgertreffen einladen – im bäuerlichen Wulften ist das ein zwangloser, geselliger Grillabend, damit sich alle noch besser kennenlernen. Der neue Ortsvorsteher kennt zwar nicht jeden der 375 Einwohner seines Ortsteiles genau, doch in welches Haus der oder die Einzelne gehört, ist ihm in jedem Falle bekannt.
Ein Artikel von Bärbel Recker-Preuin – NOZ