Bissendorf in junge Hände – Junge Union initiiert neue Arbeitsgruppe an der Oberschule am Sonnensee

02.02.2015

2015 NEWS:

Rathausstürmer_3

Im Januar hatte die Junge Union (JU) Bissendorf ihr Projekt „Rathausstürmer – Bissendorf in junge Hände“ in der Oberschule am Sonnensee den Schülern der 9. und 10. Klassen vorgestellt. Die freiwillige, parteiübergreifende Arbeitsgemeinschaft soll bereits zum neuen Halbjahr starten. 21 Schüler, so teilt die JU mit, haben sich bereits dafür angemeldet. Zwölf Mindestteilnehmer waren Voraussetzung dafür, dass die AG starten kann.

Wie wird man Bürgermeister, und was sind seine Aufgaben? Ab Februar soll es eine freiwillige AG an der Oberschule am Sonnensee geben, in der sich die Schüler der 9. und 10. Klassen alle zwei Wochen mit der aktuellen Kommunalpolitik in Bissendorf beschäftigen. Hier wird es keinen normalen Politikunterricht geben, sondern die AG soll interaktiv gestaltet werden. Der Bürgermeister Guido Halfter wird für ein Interview zur Verfügung stehen, die Vertreter der Bissendorfer Parteien stellen sich vor, die Rathausbaustelle wird besichtigt, und es soll eine abschließende Fahrt zum Landtag nach Hannover geben.
Eine Besonderheit ist außerdem, dass die teilnehmenden Schüler ein Ratsmitglied als Paten erhalten können und diesen zu einer Rats-, Ausschuss- und Fraktionssitzung begleiten und ihm ihre Ideen näherbringen können. Die Schüler erfahren so aus erster Hand, welche Entscheidungen aktuell in Bissendorf getroffen werden, und können einen Blick hinter die Kulissen werfen.
 „Die Zukunft wird so aussehen, wie wir sie gestalten, und deshalb sollten die, welche davon betroffen sind, Bescheid wissen und sich einbringen. Denn nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg“, erläutert Volker Buch, Vorsitzender der CDU Bissendorf, die Hintergründe des Projektes. 
Alessandra Lindhorst, Vorsitzende der JU Bissendorf, war schon bei der Projektvorstellung begeistert: „So eine positive Resonanz hätte ich nicht erwartet. Es freut mich sehr, dass die Schüler so viel Interesse zeigten und sogar schon mit Wünschen nach einer besseren Straßenbeleuchtung zwischen Schledehausen und Astrup sowie einer schnelleren Internetverbindung an uns herantraten.“ Sie wies darauf hin, dass Schüler, die an der AG teilnehmen, am Ende ein Zertifikat vom Bürgermeister erhalten, „das sicherlich bei Bewerbungen hilfreich ist“.

Idee aus Bramsche

Die Junge Union Bissendorf hatte sich überlegt, wie man junge Menschen dafür begeistern kann, ihr eigenes Umfeld selbst aktiv mitzugestalten, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Idee zu einer AG komme ursprünglich aus Bramsche, wo ein ähnliches Projekt schon seit mehreren Jahren erfolgreich umgesetzt werde. Dieses stellte der JU-Kreisvorsitzende Malte Stakowski bei einer Kreisvorstandssitzung vor. Die JU Bissendorf reichte im Oktober 2014 eine Eingabe beim Bürgermeister ein und erstellte ein Konzept mit der Oberschule am Sonnensee.
„Ein besonderer Dank gilt der Konrektorin Anke Schröder und den Mitgliedern der JU Bissendorf, ohne deren Hilfe ein solches Projekt in so kurzer Zeit nicht hätte realisiert werden können. Ich bin froh, dass wir das Projekt so schnell umsetzen konnten und bereits die jetzigen Schüler der 10. Klassen davon profitieren“, sagt Matthias Effenberger, stellvertretender Vorsitzender der Jungen Union Bissendorf, der auch dem JU-Kreis- und Bezirksvorstand angehört.