Ortskernsanierung Bissendorf geht in vorletzte Runde

07.08.2014
Angepackt wird jetzt der vorletzte Punkt auf der Projektliste für Bissendorfs Ortskernsanierung. Unter der Baggerschaufel versammeln sich Vertreter des Planungsbüros Hahm, der Gemeinde und des Rates Bissendorf sowie der ausführenden Firma Dieckmann. Foto: Klaus Lindemann

Angepackt wird jetzt der vorletzte Punkt auf der Projektliste für Bissendorfs Ortskernsanierung. Unter der Baggerschaufel versammeln sich Vertreter des Planungsbüros Hahm, der Gemeinde und des Rates Bissendorf sowie der ausführenden Firma Dieckmann. Foto: Klaus Lindemann

Für 900000 Euro wird seit dieser Woche die Straße Im Freeden in Bissendorf erneuert. Noch führt sie zum Rathaus – bald nicht mehr. „Nächstes Jahr um diese Zeit wird wohl der Abriss stattfinden“, sagte Bürgermeister Guido Halfter. Er und sein Verwaltungsteam ziehen dann in den Rathausneubau, der einen kräftigen Steinwurf entfernt zwischen Kirchplatz und Wissinger Straße täglich mehr Formen annimmt.

Im Oktober schon werde das Stephanswerk anfangen, auf der Rathauswiese ein Ärztehaus zu bauen, erläuterte Halfter. Weitere Gebäude mit insgesamt 27 barrierefreien Wohnungen werden folgen, sobald das alte, baufällige Rathausabgerissen ist.
Einen durchgängigen Gehweg wird der Freeden erhalten, erläuterte Berthold Uphoff vom Planungsbüro Hahm. „Wir schaffen mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer, gepflasterte Gehwege und vernünftige Querungshilfen“, sagte er – nicht zuletzt mit Blick auf Kindergarten- und Schulkinder. Der Poller am Trafohäuschen im hinteren Bereich bleibt erhalten, damit der Verkehr nicht überhand nimmt.
Im vorderen Bereich, also an der Einmündung Meller Straße, wird der Freeden breiter, die Gemeinde konnte sich die notwendige Fläche von einem Anlieger sichern. Die größte Veränderung spielt sich aber im hinteren Bereich ab. Den Holter Bach, der ein verstecktes Dasein unter der Oberfläche fristet, werden die Bauarbeiter ans Tageslicht befördern und eine sogenannte Gräfte schaffen – einen etwas breiteren Bachlauf im Bereich der künftigen barrierefreien Wohnanlage, flankiert von einem Rad- und Fußweg samt Sitzbänken. Der Bach soll unter der Wissinger Straße hindurchgeführt werden und dann wieder in den Rosenmühlenbach münden.
Das habe auch positive Auswirkungen für den Hochwasserschutz, sagte Uphoff. So könnten große Wassermengen vom Sonnensee über die Gräfte besser in den Rosenmühlenbach abgeleitet werden.
Noch steht dafür ein Fachwerkhaus im Weg, das sich an der Kurve der Wissinger Straße befindet. Die Gemeinde hat es mithilfe von Sanierungsmitteln erworben und will es Ende des Jahres abreißen.
Apropos Finanzierung: Zwei Drittel der Kosten trägt die Gemeinde, ein Drittel bezahlt die Bundesrepublik Deutschland. Die Erneuerung der Straße ist Teil der Ortskernsanierung. Insgesamt beläuft sich der Fördertopf dafür auf 2,7 Millionen Euro. Andere Kommunen im Landkreis, die ähnliche Förderprogramme in Anspruch nehmen, müssen lediglich ein Drittel der Kosten selbst schultern, das restliche Drittel übernimmt das Land Niedersachsen. Als Bissendorf nach vielen Anläufen 2010 in das Förderprogramm aufgenommen wurde, hatte sich das Land allerdings schon aus dem Programm verabschiedet.
Wenn der Freeden samt Gräfte voraussichtlich im Mai fertig ist, folgt noch das Rathausumfeld. Der Bau des neuen Verwaltungssitzes für 3,5 Millionen Euro selbst ist nicht förderfähig, wohl aber die Gestaltung der Außenanlagen. Mitte bis Ende August sollen die Ausschreibungsergebnisse, sprich die exakten Kosten, feststehen.
„Hier wird eine gute Investition auf den Weg gebracht“, sagte der Bürgermeister. Ortsvorsteher Wilfried Langhans stimmte ihm zu. 2016 endet seine Amtszeit. „Dann bin ich der glücklichste Ortsvorsteher, den es hier je gab“, sagte er lächelnd, denn die gesamte Ortskernsanierung wird sich dann während seiner Amtszeit vollzogen haben.
Diesen Artikel finden Sie unter: http://www.noz.de/lokales/bissendorf/artikel/496924/ortskernsanierung-bissendorf-geht-in-vorletzte-runde – Ausgabe: Neue Osnabrücker Zeitung – Veröffentlicht am: 07.08.2014