Neue Produktionsstätte besichtigt

Auf großes Interesse stieß die Betriebsbesichtigung der neuen Culimeta Produktionshallen in Bersenbrück. Vierzig Teilnehmer waren zu der Veranstaltung des CDU Stadtverbandes Bersenbrück-Gehrde gekommen. Vincent Cuylits und Frank Keck führten die Besucher durch die neuen Produktionshallen. Culimeta produziert an 10 Standorten auf 63000m². 700 Arbeitnehmer sind an den Standorten beschäftigt. In den letzten 4 Jahren wurde beim Unternehmen an verschiedenen Neuentwicklungen in den Bereichen innovativer Brandschutz bzw. grabenlose Kanalsanierung von Hausanschlussleitungen gearbeitet. Eine Fläche von 4,3 ha wurde dafür gekauft. Über 7.Mio € wird in den Standort Bersenbrück investiert, erfuhren die Besucher. Der ersten Maschinen stehen in der 3500m² großen Produktions- und Lagerhallen. Der zweite Bauabschnitt das Technikum für Forschung und Entwicklung sowie die Verwaltung werden als nächstes umgesetzt. Für die Automobilindustrie fertigt das Unternehmen passgenaue Faserformteile ohne Verschnitt. Hier sieht Cuylits großes Potential.

High-Tech aus Bersenbrück davon überzeugten sich Mitglieder des CDU Stadtverbandes Bersenbrück-Gehrde und interessierte Bürger bei den neuen Räumlichkeiten der Firma Culimeta.

Des Deutschen liebstes Kind? – CDU`ler beim Autohaus Fehrmann

Gehrde – Vor einigen Jahren war angeblich des Deutschen liebstes Kind – sein Auto. Diese Zeiten haben sich geändert. Bei Jugendlichen sinkt der Stellenwert des Autos. Der klassische Neuwagenkäufer ist im Schnitt 53 Jahre alt. Heute wird mehr Geld für Hobbys und Reisen ausgegeben, fanden Forscher heraus.

Franz Josef Fehrmann begrüßte in seinem Autohaus die Gäste des CDU Stadtverbandes Bersenbrück-Gehrde. Seit 1980 ist Fehrmann selbstständig. Gebürtig kommt er aus Vörden. Damals waren keine Gewerbegrundstücke in Neuenkirchen-Vörden verfügbar. Aus der Zeitung erfuhr er, dass in Gehrde Grundstücke angeboten wurden. Schnell wurde man sich einig und 1982 wurden die Werkstatt und Tankstelle eröffnet. 1992 fiel die Tankstelle weg. An diesem Platz befindet sich der heutige Ausstellungsraum. Fehrmann ist Vertragshändler für Mitsubishi und Citroen. Im Frühjahr findet beim Autohaus das alljährliche Kirschblütenfest statt. Im Umkreis von ca. 30 Kilometern kommen die Kunden zu uns, erläutert Fehrmann. Nach seiner Einschätzung wird der Diesel weiterlaufen. Im ländlichen Raum ist dieser momentan unverzichtbar. Zwar gibt es schon Hybrid Fahrzeuge, aber der Anschaffungspreis ist noch höher. In den nächsten Jahren wird sich dort sicherlich noch einiges tun, waren sich die Besucher einig. Über 100 Neu- und Gebrauchtwagen hat das Autohaus im Angebot. 18 Mitarbeiter sind momentan am Standort Gehrde beschäftigt. Für den Fall, dass Franz Josef Fehrmann irgendwann seinen Ruhestand genießen möchte, hat er vorgesorgt. Die Nachfolge ist gesichert, verriet er der Besuchergruppe.

Auch einen Oltimer Citroen Acadiane gibt es im Autohaus Fehrmann zu bestaunen. Von links: Wilhelm Kröger, Axel Meyer zu Drehle, Axel Borm, Franz-Josef Fehrmann, Reinhard Schröder, Gerd Uphoff und Carla Markus zeigten sich beeindruckt von der Ausstattung und Service des Autohauses.