Größer – Schneller – Effizienter

13. September 2017

In Deutschland arbeitet nur noch rund ein Prozent der Bevölkerung in der Landwirtschaft. Während ein Landwirt im Jahr 1900 im Durchschnitt Nahrungsmittel für etwa vier Personen erzeugte, sind es heute 145. Die Landwirtschaft hat sich wie jeder Bereich der Wirtschaft gewandelt und weiterentwickelt.
Davon überzeugten sich die Mitglieder des CDU Stadtverbandes Bersenbrück – Gehrde bei ihrem Besuch des Agravis Technik BvL Standortes in Bersenbrück – Ahausen. Guido Große-Berg begrüßte die Besuchergruppe und erläuterte, dass 16 Mitarbeiter am Standort tätig seien. Die Agravis Raiffeisen AG beschäftigt 6252 Mitarbeiter an über 400 Standorten und erzielt einen Umsatz von ca.6,2 Mrd.€.
Das Ersatzteillager am Standort umfasst über 120.000 Artikel. Jeder Filiale kann auf die Artikel anderer Standorte zugreifen. In der Hochsaison werden dringend benötigte Ersatzteile mit dem Taxi geliefert. Zeit ist Geld und die Maschinen dürften nicht stehen, erläutert Große-Berg. Von März bis Oktober gibt es einen Erntenotdienst, um Reparaturen so schnell wie möglich durchführen zu können. Die Werkstatt ist generell für alle Markentypen offen. Claas und Fendt bilden aber den Schwerpunkt.
Mario Vocke und Mathias Pooch leiten den Werkstattbereich. Ein Mähdrescher verfügt heute über Ferndiagnose. Wenn der Fahrer es zulässt, können die Mitarbeiter direkt auf die Maschine zugreifen und Optimierungen vornehmen. Dieses System dient aber auch zur Fehlerbehebung. Im Schadensfall kann der Kundentechniker sofort mit dem richtigen Ersatzteil die Maschinen reparieren. Viele Schlepper werden heute wieder aufgrund geänderter Gesetze und Verordnungen (Führerschein, gewerbliche Transporte, etc.) auf 40km/h gedrosselt, erfuhr die Besuchergruppe.

Beeindruckende Technik bestaunten die Mitglieder des CDU Stadtverbandes Bersenbrück – Gehrde beim Agravis Standort in Bersenbrück-Ahausen.