CDU zu Gast im Gymnasium Bersenbrück

20. September 2015

Für viele Mitglieder des CDU Stadtverbandes Bersenbrück-Gehrde war die Schulzeit schon etliche Jahre vorüber. Trotzdem – oder gerade deswegen – besuchten sie das Gymnasium Bersenbrück, wo Schulleiter Falk Kuntze die Gruppe begrüßte.
Im Schnitt sind wir eine fünfzügige Schule, berichtet Kuntze. Alles in allem unterrichten knapp 90 Pädagogen die 1020 Schüler. Die Größe der Schule erlaube ein attraktives Angebot, so der Schulleiter. Die Nachfrage im Bereich Ganztagsangebot sei aber noch ausbaufähig. Man arbeite gut mit der benachbarten Berufsschule zusammen u.a. im Bereich Ernährung. Zusammen mit der BBS nutzt das Gymnasium das Medienforum und die Mensa, welche von der Heilpädagogischen Hilfe betrieben wird. Ein großes Lob erhielt der Landkreis Osnabrück als Schulträger. Dieser bekenne sich klar zum Standort Bersenbrück und stelle durch finanzielle Mittel gute Rahmenbedingungen her. Gerade wurde der Naturwissenschaftsbereich umgebaut und damit zwei neue Physikräume und ein neuer Chemieraum eingerichtet. Wünsche gibt es natürlich auch. Das Raumangebot ist knapp bemessen und Gruppenräume wären wünschenswert, erfuhren die Besucher. Das Rauchen werde gefühlt weniger – die Nutzung des Mobiltelefons dafür deutlich mehr. Schüler verteidigten ihr Handy „fast mit dem Leben“, scherzte Kuntze.

Gym_Besichtigung 2015-09-17