Landwirtschaft im 22 Jahrhundert?

3. April 2014

CDU Mitglieder staunen über Betriebsgröße

Es waren zwar keine Kinder anwesend, aber die Augen der Teilnehmer leuchteten. Was man nur von landwirtschaftlichen Messen kennt, kann man bei Herzog in Mühlen live erleben. Landwirtschaft XXL.
Herzog CDU BSB_(1600_x_1200)
Wie Landwirtschaft aussehen kann, davon machten sich einige Mitglieder des CDU Stadtverbandes Bersenbrück – Gehrde und Interessierte ein Bild. Der Betrieb Herzog in Mühlen war das Ziel einer Betriebserkundung. Hans Gerd Herzog führte die Gruppe über sein Anwesen und erläuterte den Teilnehmern die Schwerpunkte seines Betriebes. Neben 100 Bullen werden 11.000 Schweine gehalten. Zudem bewirtschaftet der Betrieb rund 800 Hektar Kartoffeln und 400 Hektar Mais. 50 % der Kartoffeln kann Herzog in seinem Betrieb einlagern. Die Lagerflächengröße der Hallen beträgt knapp zwei Hektar. Beliefert wird ausschließlich die Industrie mit unterschiedlichen Kartoffelarten. Einige Sorten können gut als Schüttware gelagert werden. Andere werden in Kisten gestapelt, um Druckstellen zu vermeiden. Die Dächer sind mit einem Megawatt PV Anlagen ausgestattet. Die Biogasanlage verfügt über ein eigenes 4 km langes Wärmenetz, welches demnächst noch erweitert wird. Das spart bei den Anwohnern 40% Heizkosten in Vergleich zu Erdöl, erläutert Herzog. Der Fuhrpark besteht derzeit aus sieben Schleppern, drei Lkw`s, vier Kartoffelrodern, einem Kettenbagger und unzähligen Anhängern. Einen seiner sieben Mitarbeiter sieht Herzog momentan nicht. Mit 330PS und einem sieben Schaar Pflug  pflügt dieser in knapp vier Wochen 600 Hektar. Sichtlich beeindruckt waren die Teilnehmer von der Betriebsgröße. In den Lagerhallen sehen die Lkw`s und Schlepper wie Spielzeug aus, da diese so groß sind.