Verbrauchermarkt kommt an Lindenstraße

31. Mai 2013

Endlich eine gute Nachricht für Bersenbrück

Nach Schließung des Combi-Marktes Ende 2012 konnten viele Einkaufswünsche in Bersenbrück nicht mehr erfüllt werden. Einige Bersenbrücker Verbraucher sahen sich daher veranlasst, in umliegende Orte zu fahren, um dort ihre Einkäufe zu erledigen. Diese Einkaufslücke sollte durch die Errichtung eines Verbrauchermarktes auf dem ehemaligen LNK-Gelände geschlossen werden. Dieses wurde aber bisher erfolgreich von verschiedenen Interessengruppen verhindert. Ein Investor für einen Edeka-Markt an der Ecke Lindenstraße/Gerstlandstraße hat sich zurückgezogen, da die zur Verfügung stehenden Grundstücke ohne Einbeziehung des bisherigen Schlecker-Marktes für einen Lebensmittelmarkt mit entsprechenden Parkmöglichkeiten nicht groß genug war. Dieses hat dazu geführt, dass für den geschlossenen Combi-Markt bisher kein Ersatz in Sicht war, um für Bersenbrück wieder ausreichende Einkaufsmöglichkeiten zu schaffen.

Die CDU-Bersenbrück hat daher verschiedene Gespräche geführt, um eine Verbesserung der Situation herbeizuführen. CDU-Ratsherr Peter Reynders hat sich schließlich bereit erklärt, die Fläche des bisherigen Schlecker-Marktes an der Lindenstraße zur Verfügung zu stellen, damit an dem Standort Lindenstraße/Gerstlandstraße ein Lebensmittelmarkt entstehen kann. Da der Stadtrat schon vor einiger Zeit für dieses Gebiet einstimmig den Bebauungsplan geändert hatte, um eine Bebauung mit einem Lebensmittelmarkt zu ermöglichen, konnten auch Gespräche mit Investoren geführt werden, die diesen Markt bauen wollen.

Der CDU ist es gelungen, einen auswärtigen Investor davon zu überzeugen, dass unter der Einbeziehung des Teilgrundstückes “Reynders” die Fläche groß genug ist für die Errichtung eines Lebensmittelmarktes mit ausreichenden Parkmöglichkeiten. Die Zu- und Abfahrt zu dem Markt soll über die Gerstlandstraße und Lindenstraße geregelt werden. Dieses wird zwar zu einer höheren Verkehrsbelastung führen, die aber insgesamt für den Standort noch verträglich ist.

Sobald der auswärtige Investor mit den übrigen Grundstückseigentümern und dem Betreiber des Marktes Einigkeit erzielt hat, wird er seine Pläne dann auch unverzüglich der Öffentlichkeit vorstellen.