Samtgemeinde-Haushalt noch nicht genehmigt: Mensabau in Rieste verzögert sich

5. Juni 2012

Rieste. Der geplante Mensabau an der Johannesschule in Rieste macht zurzeit mehr Sorgen als Freude: Weil der Haushalt der Samtgemeinde (SG) Bersenbrück noch nicht genehmigt ist, verzögert sich der Bau. Eltern und Lehrer sind enttäuscht, weil damit auch der Ganztagsbetrieb erst später beginnen kann. SG-Bürgermeister Dr. Horst Baier versichert gegenüber unserer Zeitung: „Es wird gebaut, auch wenn es sich verzögert.“
Nach Baiers Auskunft hatte der Samtgemeindeausschuss Bedenken, die Aufträge für den Bau schon zu vergeben, solange der Landkreis Osnabrück den SG-Haushalt noch nicht genehmigt hat. Deshalb sei die Zuschlagsfrist nun um vier Wochen bis zum 6. Juli verlängert worden. Die SG habe auf eine schnellere Genehmigung gehofft, der Landkreis aber seine Genehmigungspraxis im Vergleich zu den Vorjahren verschärft, sagte Baier. Die geänderte Prüfungspraxis sei „rechtlich verständlich“, sagte Baier, aber beim Mensabau bringe das die Samtgemeinde in eine schwierige Situation. Er sei dennoch „guter Hoffnung, dass der Landkreis relativ kurzfristig bis zum 6. Juli eine Genehmigung erteilt und wir mit einem Monat Zeitverzug starten können“.

Am 22. März hatte der Samtgemeinderat den Haushalt mit einem Defizit von mehr als 300000 Euro beschlossen . Zurzeit werde der Etat noch beim Landkreis geprüft, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Eine abschließende Auskunft, wann über das Zahlenwerk entschieden wird, sei noch nicht möglich.

Bei Eltern und Lehrern ist die Stimmung gedrückt, denn ohne Mensa kann der Ganztagsbetrieb noch nicht zum neuen Schuljahr beginnen. „Die Eltern haben sich auch beruflich darauf eingestellt und sind sehr enttäuscht“, fasst Schulleiterin Elisabeth Maaß die Stimmung in der Elternschaft zusammen. Im Übrigen werden nicht nur die Abläufe an der Johannesschule beeinträchtigt: Der Kindergarten will das neue, 90 Quadratmeter große Gebäude ebenfalls nutzen. Maaß bezeichnet die Verzögerung für ihre Kollegen und die Eltern als „sehr bedauerlich“. Für die Ganztagsplanungen und im Vorfeld der Bauarbeiten sei bereits „eine Menge Arbeit geleistet“ worden, sagte sie. Nun können Kinder, Eltern und Lehrer nur abwarten…

Im Wartestand: Die Pläne für die Mensa in Rieste können noch nicht umgesetzt werden. Grafik: Architekturbüro Hüdepohl und Ferner

Artikel der NOZ. Autor: Johannes Kapitza 05. Juni 2012 15:54 Uhr.

Anmerkung des Webmasters:
Den Artikel sollte man genau lesen, denn die CDU Samtgemeindefraktion hat sich für eine Erhöhung der Samtgemeindeumlage von 54 auf 55 Punkte gestimmt. Gerade um den Neubau der Mensa in Rieste sicher zu stellen!! Die Bauverzögerung dürfen sich die anderen auf ihre Fahne schreiben. Der  Dienstwagen ist noch nicht genehmigt und wurde erstmal vertagt. Bürgernah und Transparent!