„Weil Belm uns wichtig ist“ – erster digitaler Bürgerdialog der CDU Belm

05.05.2021

Der Belmer CDU-Gemeindeverband hat im April den ersten digitalen Bürgerdialog in Form einer Zoom-Konferenz veranstaltet.

Die Veranstaltung zur persönlichen Ansprache ergänze die postalische Befragung der Belmer Haushalte, die zuvor bereits in Form einer Postkarte erfolgte, so Stephan Hebbeler, Vorsitzender des Gemeindeverbandes.

Unter dem Motto „Weil Belm und wichtig ist“ waren alle Belmer Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, Anregungen, Vorschlägen und Wünsche direkt an den Vorstand und die vertretenen Ratsmitglieder zu richten. „Uns ist es wichtig, trotz der aktuellen Pandemie-Situation präsent und ansprechbar zu sein“, erklärte der Fraktionsvorsitzende Jan-Hendrik Schulhof.

Die gut zweistündige Veranstaltung mit Teilnehmern aus allen Ortsteilen war geprägt von offenen, thematisch unterschiedlichen Gesprächsbeiträgen zu verschiedensten gemeindlichen Themen. Fragen zur Entwicklung des ÖPNV in der Gemeinde wurden mit verkürzten Taktungen für die Ortsteile Icker und Vehrte ab dem Sommerfahrplan, einer neuen Umstiegsmöglichkeit am Belmer Marktring und der Anbindung des Schul- und Sportzentrums ausführlich durch die Ratsmitglieder Jan-Hendrik Schulhof, Bernhard Strootmann und Berthold Uphoff beantwortet. Ebenso die Fragen nach der neuen Endhaltestelle und Ladestation des geplanten E-Busse der Linie M4.

Auch die Rückfragen zur Verkehrsauslastung des „Astruper Wegs“ verbunden mit dem weiteren Ausbau des Wohngebietes „Up de Heede“/ „Nördlich Schlossstraße“ wurden behandelt und unter Bezug auf das vorliegende Verkehrsgutachten beantwortet.

Weitere Fragen zur Renaturierung, Ausgleichsflächen, Förderung der Biodiversität und Nutzung von Oberflächenwässern wurden mit Weitblick auf die mögliche Entwicklung des „Belmer Bruchs“ sowie die zukünftige kommunal übergreifende Zusammenarbeit mit dem „Wasserverband Wittlage“ diskutiert. Ausbau und Erhalt von Fahrradwegen, Tempolimits und Durchfahrtsverbote für Schwerlastverkehr sowie die Entwicklung weiterer Baugebiete waren ebenso Gesprächsthemen der Veranstaltung.

Der Vorsitzende und Moderator Stephan Hebbeler bedankte sich am Ende für die offenen Wortmeldungen. „Sicherlich sei dieses Format noch neu“, so Hebbeler, „aber der heutige Abend bekräftigt uns, es fort- und weiterzuentwickeln, um kontinuierlich mit den Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch zu bleiben.“

Die Themen des Abends sowie die vielen Rückmeldungen der Postwurfkarte, so sind sich Vorstand und Fraktion einig, sollen kontinuierlich in die aktive Arbeit der CDU einfließen.