Stau und schwere Straßenschäden auf der Icker Landstraße

03.06.2021

Seit der Fertigstellung der B51n hat der gesamte Verkehr und insbesondere der Schwerlastverkehr auf der Icker Landstraße (L87) zwischen Belm und Icker massiv zugenommen. Nach Wahrnehmung der Ickeraner handelt es sich hierbei häufig im Durchgangsverkehr.

Nach einheitlicher Meinung der Ickeraner Politikvertreter ist die Straße für den derzeitigen Verkehr nicht ausgelegt. Die geringe Straßenbreite führt insbesondere bei Begegnungsverkehr zwischen zwei Lkw immer wieder zu Ausweichmanövern auf den Seitenstreifen und damit zu gefährlichen Situationen. „Gerade durch die engen Straßenverhältnisse und der derzeitigen Auslastung kommt es zu erheblichen Straßenschäden im Bereich zwischen Icker Schützenhaus und Kreisverkehr“, so CDU-Ratsfrau Anja Knostmann. In der jüngsten Sitzung des Belmer Ordnungsausschusses wurde das Thema ausführlich diskutiert und eine Verkehrsschau gemeinsam mit dem Landkreis Osnabrück als Straßenbaubehörde initiiert. 

Neben der erforderlichen Sanierung der vorhandenen Straßenschäden wurde im Ordnungsausschuss aber auch darüber diskutiert, wie der Lkw- und Durchgangsverkehr zukünftig reduziert werden kann. Nach Meinung der Ratsmitglieder gibt es über das vorhandene Straßennetz von Bundes- und Fernstraßen gute alternative Möglichkeiten, so dass die derzeitige Nutzung der L87 gar nicht notwendig ist.

Die Gemeinderatsmitglieder fordern daher für den Lkw-Fernverkehr ein Durchfahrtsverbot. Unter das Durchgangsverkehrsverbot fällt demnach ausschließlich der Lkw-Verkehr, der die Icker Landstraße als Abkürzung der Bundes- und Fernstraßen nutzt. Der erforderliche regionale Liefer- und Anliegerverkehr ist hiervon nicht betroffen. 

Aufgrund der Klassifizierung der Icker Landstraße als Landesstraße ist allerdings die niedersächsische Landesbehörde und nicht die Gemeinde Belm zuständig. „Die zuständige Straßenbaubehörde sollte hier im Rahmen eines Anhörungsverfahrens die aktuelle Situation im Einzelfall prüfen“, fordert CDU-Fraktionsvorsitzender Jan-Hendrik Schulhof. Obwohl Landesstraßen grundsätzlich keinerlei Beschränkungen unterliegen, sieht die CDU-Fraktion insbesondere wegen der schmalen Straßenbreite Handlungsbedarf.