CDU-Fraktion und Belmer Rat initiativ agiert

10.03.2021

Im Februar berichtete die NOZ über die neue Buslinie M4 in Belm, die dann elektrisch befahren, aber auch Veränderungen bringen wird. Als unbeteiligter Leser könnte man nach diesem Bericht zu dem Urteil kommen, dass alle angeführten Verbesserungen der zukünftig mit E-Bussen betriebenen Linie M4 sowie die Verdoppelung der Frequenz der Busfahrten durch die Ortsteile Icker und Vehrte aus der Feder des Bürgermeisters stammen und die Verwaltung dafür die alleinige Verantwortung trägt. Allerdings wurde bei diesen Ausführungen völlig ausgeblendet, dass erst durch den kontinuierlichen Einsatz und die Ideen der im Belmer Rat vertretenen Parteien und Gruppen in den einzelnen Gremiensitzungen zu dieser umwelt- und bürgerfreundlichen Konzeption geführt hat.

Die Stadtwerke Osnabrück waren zunächst überhaupt nicht gewillt, die bekannte Belmer Linienführung über die Waterloo- und Ringstraße, das Belmer Schulzentrum sowie den Tie und Lindenstraße zu erhalten. Mit konzentrierter Argumentation sollte die Linie M4 nur noch über die alte B51 (Bremer Straße) an Belm bis zur Haltestelle Astruper Heide vorbeigeführt werden. Als diese Pläne jedoch im zuständigen Gremium vorgestellt wurden, gab es hierzu heftige Kritik, woraufhin in der CDU-Fraktion unter Leitung des Fraktionsvorsitzenden Jan-Hendrik Schulhof die vorgelegten Pläne konstruktiv bearbeitet wurden. Diese Vorschläge der CDU-Fraktion endeten in den neuen Verträgen mit den Stadtwerken, die den Belmern weiterhin die entsprechenden Mehrwerte der Buslinie M4 gewährleisten:

  • Erhalt der Linie M4 über den Tie und das Belmer Schulzentrum
  • 30-Min-Takt für die Kinder aus den Ortsteilen Vehrte und Icker an das Belmer Schulzentrum
  • Verbindung der Busse aus den Ortsteilen Icker und Vehrte an die Stadtbuslinie am Marktring im Belmer Zentrum
  • Erhalt der Bushaltestellen Schlossstraße und Up de Heede in den Morgenstunden

So konnte die CDU-Fraktion sich damit durchsetzen, dass das Baugebiet Up de Heede nicht völlig morgens in Kälte und Dunkelheit für die Schülerinnen und Schüler sowie Pendler abgeschnitten wird, sondern mind. zwei Busse weiterhin diesen Bereich um 7:00 Uhr und 7:30 Uhr direkt anfahren müssen. Unmissverständlich hat die CDU-Fraktion auch gefordert, dass es eine direkte Anbindung der Busse aus Vehrte und Icker an die Stadtbuslinie M4 geben müsse, und zwar am Marktring. „Dort sei es den Menschen aus den Ortsteilen überlassen, ob sie einkaufen gehen, einen Arzt aufsuchen oder mit der Linie M4 nach Osnabrück wollen“, so Ratsfrau Anja Knostmann. Des Weiteren kann nur durch diese Verknüpfung am Marktring weiterhin die schnelle Verbindung zwischen den Ortsteilen und der Stadt Osnabrück sichergestellt werden. Für die CDU-Fraktion war letztlich wichtig, dass die Kinder aus den Ortsteilen auch mit dem Bus direkt bis zum Schulzentrum gefahren sowie abgeholt werden können und zwar zukünftig alle 30 Minuten.

Fakt ist, dass der Bürgermeister die Anregungen und Forderungen aus dem Rat und die der CDU-Fraktion gegenüber den Stadtwerken vorgetragen hat und jetzt die Umsetzung dieser Veränderungen seitens der Verwaltung begleiten wird.