CDU fordert Schülerticket für Belmer Kinder und Jugendliche

07.06.2016

Beitrag 10 Juni 2015
Quelle NOZ; Foto Michael Gründel
pm/gc Belm. Die CDU Belm fordert eine Monatskarte für den Bus für Kinder und Jugendliche, die die örtliche Johannes-Vincke-Oberschule besuchen. Grund ist die Gleichstellung mit den Jungen und Mädchen, die eine weiterführende Schule in Osnabrück besuchen.
Die Belmer Christdemokraten merken in einer Mitteilung an: „Warum haben unsere Schüler an unserer Oberschule keine Monatskarten für den Stadtbus? Und warum haben die Schüler, die aus Belm, Vehrte, Icker und Haltern zu städtischen Schulen gehen, diese Karten?“ Diesen Fragen werde der Schulausschuss in seiner nächsten Sitzung am 29. Juni, 17 Uhr, nachgehen.
Christoph Möller (CDU), Vorsitzender des Schulausschusses, kann diesen Unterschied nicht nachvollziehen. „Das ist ein Nachteil für unsere Belmer Schüler, die hier von der 5. bis zur 10. Klasse zur Johannes-Vincke-Schule gehen“, so sein Kommentar. „Die CDU wird sich für die Schüler einsetzen und fordert die Bereitstellung der Monatskarte. Unser Ziel muss es sein, dass an dieser Stelle eine Gleichbehandlung erreicht wird.“
Die Beteiligung des Landkreises Osnabrück zieht die CDU Belm ebenfalls in Erwägung. Möller: „Für jeden Belmer Schüler, der statt in Belm in Osnabrück zur Schule geht, muss der Landkreis tief in die Tasche greifen und der Stadt Osnabrück viel Geld überweisen, um diese Kosten zu finanzieren.“ Ebenfalls sei dies eine Möglichkeit mehr, die Attraktivität der Landkreisschulen weiter zu steigern und somit mehr Kinder an diesen Schulen zu unterrichten. „Es muss jede Möglichkeit in Erwägung gezogen werden, um auch hier den Belmer Schulstandort zu stärken, zu sichern und auszubauen“, betont Möller. Für den Landkreis habe eine Beteiligung an dieser Stelle den Vorteil der Reduzierung von einem Teil der Sachkosten, die ansonsten die Stadt Osnabrück erhält.
AnzeigeAnzeige
Daten zusammentragen

„Die Gemeindeverwaltung ist derzeit dabei, für die nächste Schulausschusssitzung die notwendigen Daten zusammenzutragen“, sagt Dirk Meyer von der Gemeindeverwaltung. „Ermittelt werden muss etwa, für wie viele Schüler das Angebot infrage käme.“ Derzeit werde als Basis für die Berechnung der Kosten die Schülerfreizeitkarte der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück angenommen. „Ob auch eine Kostenbeteiligung Dritter infrage kommt, dazu kann unsererseits aktuell noch keine abschließende Aussage gemacht werden.“ – Antrag zum Schulausschuss: CDU fordert Schülerticket für Belmer Kinder und Jugendliche | noz.de – Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/belm/artikel/583794/cdu-fordert-schulerticket-fur-belmer-kinder-und-jugendliche