CDU Belm freut sich über volles Haus beim Heringsessen

03.03.2020

Pressetext.
Über 150 Gäste folgten der Einladung zum traditionellen Heringsessen der CDU Belm am Aschermittwoch. Der Vorsitzende Rolf Villmer konnte neben zahlreichen interessierten Belmer Bürgern sowie Parteifreunden aus den benachbarten Verbänden und Mandatsträgern der Kommunalpolitik, auch die Bürgermeister Viktor Hermeler aus Belm und Rainer Ellermann aus Ostercappeln begrüßen. Auch der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU- Bundestagsfraktion und Landesgruppenchef der Niedersächsischen CDU Bundestagsabgeordneten, Dr. Mathias Middelberg und der Kreisvorsitzende der CDU Osnabrück- Stadt Dr. Fritz Brickwedde folgten der Einladung. Villmer ging in seiner Eröffnungsrede auch auf die Vorgänge in Thüringen und die aktuelle Kandidatensuche in Berlin ein. Es seien Fehler gemacht worden, die es zu korrigieren gelte, so Villmer. Er machte aber auch klar; „dass sich gerade die Parteien die genug damit zu tun hätten, sich mit ihren eigenen Struktur- und Führungsproblemen zu beschäftigen, mit guten Ratschlägen zurückhalten sollten“, womit er wohl die SPD meinte. Ohne sich festlegen zu wollen, machte er deutlich, dass es für die Zukunft der CDU nun wichtig sei, eine führungsstarke Persönlichkeit mit klarer politischer Ausrichtung und eindeutig erkennbaren Positionen an die Spitze der Partei zu stellen. Deutliche Aussagen gab es auch in der Rede des Vorsitzenden der CDU- Gemeinderatsfraktion Jan- Hendrik Schulhof. Unter der Überschrift „Ratsarbeit-, zwischen verwalten und gestalten“ referierte er sehr eindringlich über die Aufgaben und den Stellenwert der Kommunalpolitik und bezeichnete diese als „Wiege der Demokratie“. Nirgendwo anders als in der Kommunalpolitik könne der Bürger direkteren Einfluss nehmen, so Schulhof. Er machte deutlich, dass die Kommunalpolitik oft als Erfüllungsgehilfe der in Brüssel, Berlin und Hannover gefassten Beschlüsse zu agieren habe. Kaum ein Belm direkt betreffendes Thema lies er aus und auch mit Blick in Richtung des auf den Bürgermeisters und der anwesenden Verwaltungsmitarbeiter versprach er, dass sich die CDU in Belm als Motor der politischen Debatte, als Gestalter der zukünftigen Aufgaben und als Kontrollorgan der Verwaltungsarbeit verstehe. Durch diese fordernde Politik könne es dann auch zur Mehrarbeit im Rathaus kommen.  Mit dem Hinweis auf die Kommunalwahlen 2021 verband Schulhof die Bitte, sich aktiv für politische Mitarbeit zur Verfügung zu stellen. Unter viel Applaus versprach er, dass es mit der Belmer CDU- Fraktion auch in Zukunft im Gemeinderat nicht langweilig werde.