CDU Belm befürchtet ein Pflegevakuum in Belm

25.07.2017

Völlig überraschend muss das Pflegezentrum Hagen Paul seinen Betrieb einstellen, um einer anderen Verwendung des Gebäudes Platz zu machen.
Die CDU Belm sieht darin ein großes Problem auf die Patienten und Pflegebedürftigen in der Einrichtung aber insbesondere auch auf die Belmer Bürgerinnen und Bürger zukommen. Die derzeit dort betreuten Pflegebedürftigen werden sich an eine andere Einrichtung gewöhnen müssen und für ihre Verwandten, Freunde und Bekannte wird in vielen Fällen der Weg weiter denn längst nicht alle Betroffenen werden in Belmer Einrichtungen untergebracht werden können.

Christoph Möller, Christiane Balgenort, Rolf Villmer und Bernhard Strootmann, Vertreter der CDU Belm, statteten dem Betreiber der Einrichtung am Tie, Hagen Paul und seiner Frau, einen Besuch ab, um die Hintergründe für das plötzliche Beenden der Einrichtung zu hinterfragen.
Hagen Paul gab dazu an, dass er und seine Frau die Einrichtung am Standort Tie in Belm für weitere 10 Jahre fortführen wollten. Dazu seien im Frühjahr noch sehr positive Gespräche mit dem Eigentümer des Gebäudes geführt worden. Ohne jede Vorankündigung hätten sie kurze Zeit später erfahren müssen, dass ein anderer Betreiber mit Schwerstkrankenbetreuung Mieter werde. Jetzt können sie kurzfristig nicht mehr reagieren, in dem sie neu bauen oder in ein anderes Gebäude umziehen würden. Letztlich stünden sie mit leeren Händen da.

Aber auch für die Betroffenen Belmer und ihre Familien sei das nur schwer verkraftbar, weil schon jetzt in Belm ein Mehr an Bedarf von ca. 40 – 50 Betreuungsplätzen vorhanden sei und ihre wegfallenden 31 Plätze noch hinzugerechnet werden müssten. Für die vier CDU Vertreter eine niederschmetternde Information, die dringenden Handlungsbedarf deutlich macht.

Die CDU Vertreter werden sich nun noch mehr mit der Ratsfraktion dafür einzusetzen, dass ohne große Bürokratie schnell ein Grundstück in Belm gefunden und bereitgestellt werden kann, an dem Investoren bzw. zukünftige Betreiber eine entsprechende Einrichtung errichten können. Der fortschreitenden Zahl an Demenzerkrankten und den fehlenden Kurzzeitpflegeplätzen muss in Belm mit schnellem Handeln begegnet werden. “Bei der professionellen Betreuung von Demenzkranken gehe es auch um kurze Wege und Erreichbarkeit der Pflegeeinrichtung, denn der Besuch und das Gespräch mit ihren Angehörigen und Freunden ist die letzte Lebensqualität, die sie noch haben “, so die CDU Vertreter abschließend.