Offener Austausch mit dem Tennisclub Iburg 1949 e.V.

Anfang Mai durften Vorstands- und Fraktionsmitglieder der CDU Bad Iburg einen gemeinsamen Abend zu Gast beim Bad Iburger Tennisclub verbringen. Auf Initiative des CDU-Vorsitzenden Thomas Walgern fand in freundlicher Atmosphäre des vereinseigenen Clubheims ein angeregter Austausch über die aktuelle Situation der Bad Iburger Tennislandschaft statt. Auch die Junge Union Bad Iburg war mit einigen Mitgliedern vor Ort.

Dabei kannten einige der Gäste die schöne Tennisanlage und das gesellige Clubheim, das sich harmonisch an das ehemalige Landesgartenschaugelände anschmiegt und einen tollen Ausblick auf das Iburger Schloss ermöglicht, bislang noch gar nicht. Nach einem kurzen Rundgang über die gepflegte Anlage und Erläuterungen durch Rainer Kassen vom TC Iburg, stiegen die Anwesenden in einen offenen Austausch über die Zukunft der Tennisanlage ein. Dabei konnten die politischen Gäste nach den Ausführungen der Vereinsvertreter gut verstehen, warum sich über einhundert TC-Mitglieder auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Beisein der Bürgermeisterin und einiger Ratsvertreter vehement für den Erhalt ihrer Anlage einsetzten. Der TC kritisiert hierbei insbesondere die einseitige Gesprächskultur der Stadt, die bislang keinerlei Alternativen mit Zukunftschancen für den Verein aufzeige. Rainer Kassen erläuterte, dass der Vorstand nicht nur die sportlichen Gesichtspunkte bei der Diskussion im Fokus habe, sondern auch die soziale Komponente betone, die durch eine über 70-jährige ehrenamtliche Vereinsarbeit für die Bad Iburger Bürgerinnen und Bürger geleistet werde. „Dieses kostbare Gut durch eine massive Wohnbebauung für die einmalige Reduzierung einer Finanzlücke aufs Spiel zu setzen, ist gesellschaftspolitisch nicht hinnehmbar“, verdeutlichten die Vertreter des Tennisclubs.

Der soziale und historische Stellenwert des Iburger Tennisclubs ist hierbei unter allen Beteiligten völlig unstreitig: Im Jahr 1949 gegründet, ist der TC Iburg bereits seit über 50 Jahren am jetzigen Standort und konnte in dieser Zeit insbesondere durch ehrenamtliches Engagement unter anderem die Platzanzahl von zwei auf heute sechs Stück erweitern. Diese Plätze und das vereinseigene Clubheim werden aktuell von 200 Vereinsmitgliedern genutzt, wovon ca. 60 Kinder und Jugendliche sind. In einer immer weiter digitalisierten Welt gewinnen sportliche Freizeitaktivitäten als Ausgleich zum Alltag weiterhin stark an Bedeutung. Egal ob zur Unterstützung der eigenen Gesundheit, aus Leistungsgedanken oder für das gesellige Beisammensein – Vereine wie der TC Bad Iburg bilden einen Knotenpunkt des gesellschaftlichen Zusammenlebens! Sportanlagen, Vereinslokale und Aufenthaltsräume sind in vielen Kommunen regelmäßig zentrale Anlaufstellen für geselliges Beisammensein von Jung und Alt. Tolle Einrichtungen, die das gesellschaftliche Plus der ehrenamtlichen Sportvereine und ihrer Mitglieder in den Vordergrund stellen und häufig elementarer Bestandteil einer örtlichen Infrastruktur sind. Schon allein aus diesen Gründen verblieben die CDU Bad Iburg und der TC Bad Iburg einvernehmlich damit, die Gesprächskanäle offen zu halten und weiterhin in Kontakt zu bleiben.